Bürgermeister Ludwig eröffnet neue Polizeistation am Praterstern

19.03.2021
Copyright: C.Jobst/PID
Copyright: C.Jobst/PID

Polizeiinspektion als neue Anlaufstelle am Verkehrsknoten Praterstern

Heute Vormittag wurde die neue Polizeiinspektion am Praterstern in der Leopoldstadt offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Bürgermeister Michael Ludwig hat den 900 Quadratmeter großen Zubau - davon 650 Quadratmeter Polizeistation - direkt beim Bahnhof heute, Freitag, gemeinsam mit Innenminister Karl Nehammer, ÖBB-Vorstandsvorsitzenden Andreas Matthä und Wiens Landespolizeipräsidenten Gerhard Pürstl eröffnet.

"Die Wiener Polizistinnen und Polizisten leisten tagtäglich hervorragende Arbeit für die Menschen in unserer Stadt. Mit der neuen Polizeistation ist die Polizei wieder direkt am für die Stadt so wichtigen Verkehrsknoten Praterstern vor Ort und steht den Menschen rund um die Uhr als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Mir ist aber auch wichtig, dass die Polizistinnen und Polizisten bestmögliche Arbeitsbedingungen haben. Und die neue Polizeistation bietet den Polizistinnen und Polizisten nun genau das", sagte Bürgermeister Ludwig. Mehr als 150.000 Fahrgäste nutzen den Praterstern täglich als Verkehrsknotenpunkt. Die neue Polizeiinspektion direkt am Bahnhof soll dazu beitragen, auch das subjektive Sicherheitsgefühl der Öffi-Nutzerinnen und -Nutzer steigern.

Copyright: C.Jobst/PID
Copyright: C.Jobst/PID

"Der Praterstern ist ein neuralgischer Verkehrsknotenpunkt in Wien. Die Rückkehr direkt an den Ort des Geschehens durch die Errichtung einer neuen Polizeiinspektion ist nicht nur von strategischer polizeilicher Bedeutung, sondern stellt auch einen wichtigen Sicherheitsaspekt für die Bevölkerung dar", sagte Polizeipräsident Pürstl. Innnenminister Nehammer ergänzte: "Mein Ziel als Minister ist es, jeder Polizistin und jedem Polizisten die besten Rahmenbedingungen für das Ausführen ihrer wichtigen Tätigkeit zu bieten. Gerade an Hotspots wie dem Wiener Praterstern ist es wichtig, dass die Polizei rasch und unbürokratisch für alle Bürgerinnen und Bürger da ist." ÖBB-Vorstandsvorsitzender Matthä sagte: "Sicherheit und Sauberkeit sind grundlegende Anforderungen, die ein moderner Bahnhof erfüllen muss. In den letzten Jahren hat sich der Praterstern sehr positiv weiterentwickelt. Durch die Erweiterung der Bahnhofshalle und die Ansiedlung der Polizeistation direkt am Bahnhof wird das Sicherheitsgefühl unserer Fahrgäste weiter gestärkt."

Copyright: C.Jobst/PID
Copyright: C.Jobst/PID

Polizeistation Teil eines Maßnahmenpakets der Stadt

Der Neubau wurde über dem U1-Abgang errichtet und kann direkt über die Bahnhofshalle erreicht werden. 53 Polizistinnen und Polizisten versehen seit Mitte Februar in der neuen Polizeistation, die rund um die Uhr besetzt ist, ihren Dienst. Das Ziel ist eine Personalzahl von 60 Beamtinnen und Beamten in der Polizeistation Praterstern. Die Polizei war bis 2014 mit einer Inspektion am Praterstern vertreten, das Gebäude war allerdings in die Jahre gekommen und stark sanierungsbedürftig. Die Polizistinnen und Polizisten übersiedelten vorübergehend in Räumlichkeiten in der Lassallestraße. Die Baukosten für das Gesamtprojekt betrugen 8 Millionen Euro und wurden von der ÖBB als Bauherr übernommen, die Polizei hat sich langfristig in die Immobilie eingemietet. Die neue Polizeistation am Praterstern ist Teil eines breit angelegten Maßnahmenpakets der Stadt, um den Praterstern attraktiver zu machen. So kontrolliert etwa ein Service-Team der Wiener Linien die Hausordung im U-Bahnbereich, das Beleuchtungskonzept wurde erneuert und der Platz wird ab dem kommenden Herbst mit Bäumen begrünt.

Werbung