Bürgermeister Ludwig ist jetzt auch Wiens Landeshauptmann

29.05.2018

Angelobung in der Hofburg

Er gelobe, "Österreichs Verfassung und Gesetze zu beachten und seine Pflicht mit bestem Wissen und Gewissen zu erfüllen" - mit diesen Worten und per Unterschrift ist der neue Bürgermeister Michael Ludwig heute, Dienstag, auch zum Wiener Landeshauptmann ernannt worden. Begleitet von seiner Mutter und seiner Verlobten wurde Ludwig von Bundespräsident Alexander Van der Bellen im Maria-Theresien-Zimmer in der Hofburg angelobt.

Der Tag sei ihm "Ehre und Vergnügen zugleich", sagte Ludwig, wolle er seine Funktion als Landeshauptmann doch "bewusst ausüben". Föderalismus und Sozialpartnerschaft seien "Grundpfeiler der 2. Republik" und würden dieser Tage "diskreditiert" - umso mehr wolle er dem Bund als Vertreter Wiens selbstbewusst und "auf Augenhöhe" begegnen. Es gelte, die Kompetenz der Länder "bei der Gestaltung der Zukunft unserer Republik" entsprechend einzubringen.

Präsident Van der Bellen erinnerte an Wiens "großartige" Entwicklung als Österreichs "einzige echte Großstadt" in den vergangenen Jahrzehnten. Aus der "grauen Stadt" der 1950er-Jahre sei eine pulsierende, bunte Metropole geworden. Woran viele Städte gescheitert sind, sei in Wien gelungen: die soziale Durchmischung trotz raschen Bevölkerungswachstums zu bewahren. Besonders hervor zu streichen sei Wien als Standort der Wissenschaft und Forschung sowie als größte Universitätsstadt im deutschsprachigen Raum. Forschung als Grundlage für eine prosperierende Wirtschaft sei Wiens Asset. Van der Bellen zeigte sich überzeugt, dass Ludwig die "Kraft" mitbringe, Wiens positive wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung weiter voranzubringen.