Bürgermeister Ludwig: „Lassen uns nicht spalten und halten weiter zusammen“

03.11.2020

Sondersitzung der Landesregierung am Mittwoch

Der Wiener Landeshauptmann und Bürgermeister Michael Ludwig hat heute, Dienstagnachmittag, im Rathaus in einem Pressestatement die Arbeit der Einsatzkräfte nach dem gestrigen Anschlag in Wien gelobt. "Ich möchte mich bei allen bedanken, die in dieser schwierigen Situation gezeigt haben, dass Wien eine Stadt ist, die auch in herausfordernden Zeiten funktioniert. Die gute Zusammenarbeit der Polizei mit den Einrichtungen der Stadt hat mit dazu beigetragen, dass der Attentäter nach wenigen Minuten entschärft worden ist", sagte der Bürgermeister. "Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Berufsfeuerwehr, Rettung und Wiener Linien, die unter Einsatz von Gesundheit und Leben die Arbeit unterstützt haben."

Nach dem Terroranschlag in der Wiener Innenstadt seien 24 Menschen in Wiener Krankenhäusern behandelt worden, berichtete Ludwig. 13 davon seien noch in Spitals-Behandlung, darunter drei, die sich noch in kritischem Zustand befänden. Zehn Personen konnten bereits entlassen werden, eine Person erlag im Spital ihren Verletzungen. Den Angehörigen, Familien und Freunden jener Menschen, die bei dem Attentat ums Leben gekommen sind, drückte er sein Mitgefühl aus. Eine Kellnerin, die ihrem Beruf nachging, und drei Menschen, die ihre Freizeit in der Wiener Innenstadt verbringen wollten, seien bei dem Anschlag getötet worden, sagte Ludwig. Insgesamt seien gestern 50 Rettungseinheiten der Berufsrettung im Einsatz gestanden, 15 weitere seien als Reserve bereit gestanden. Dazu waren noch 150 NotärztInnen und SanitäterInnen im Dienst.

Dass Wien eine "besondere Stadt" sei, zeige sich an der Welle an Solidarität von anderen Städten von Paris über Bratislava bis zu Tel Aviv. Ludwig zeigte sich überzeugt, dass die Wienerinnen und Wiener in dieser Zeit zusammenstehen würden. "Obwohl der Schmerz derzeit sehr tief sitzt, lassen wir uns nicht von unserem demokratischen Weg und unserem Miteinander abbringen", so der Wiener Bürgermeister, der die Aufstockung von Hilfseinrichtungen der Stadt ankündigte.

Morgen Sitzung der Landesregierung

Für morgen, Mittwoch, wurde eine Sondersitzung der Wiener Landes- und Stadtregierung und allen Klubobleuten sowie der Landtagspräsidiale und den Vorsitzenden des Gemeinderats einberufen. "Wir wollen damit demonstrieren, dass es wir uns über die Parteigrenzen hinweg nicht auseinander dividieren lassen, und werden den Opfern des Attentats gedenken", kündigte Ludwig an.

Werbung