Bürgermeister Vojta zufrieden: Großer Baufortschritt am Bahnhof Gerasdorf

Bürgermeister Alexander Vojta besuchte gemeinsam mit Gemeinderat Hans-Jürgen Peitzmeier den Bahnhof Gerasdorf und überzeugte sich vor Ort vom Baufortschritt: Eine Seite der Park&Ride-Anlage wurde bereits fertiggestellt und für die Benützung geöffnet.

Bis Frühjahr 2020 wird der Bahnhof Gerasdorf zu einer modernen, kundenfreundlichen und barrierefreien Verkehrsstation umgebaut. Das Gesamtinvestitionen für die Modernisierung des Bahnhofes Gerasdorf belaufen sich auf 5,4 Millionen Euro. Die Kosten tragen zu 80% die ÖBB und zu 20% das Land Niederösterreich. Die Stadtgemeinde übernimmt die Kosten für die Wartung der Aufzüge und deckt den Winterdienst und die Pflege der Grünflächen ab.

Die Park&Ride-Anlage auf 89 PKW-Abstellplätze erweitert. Auch an die RadfahrerInnen wurde gedacht. Nach dem Umbau werden 64 überdachte Fahrrad-Abstellplätze für die GerasdorferInnen zur Verfügung stehen. Die Fertigstellung der Rark&Ride-Anlage erfolgt im Jänner.

Der Einbau von drei Personenliften macht den Bahnhof in Zukunft barrierefrei. Damit wird der Wunsch von Mütter mit Kinderwägen, Menschen mit Behinderung oder auch gebrechlichen Personen erfüllt.

Aus Sicherheitsgründen wurden 5 marode Bäume wegen herabfallender Äste gefällt und durch 8 neue Bäume im Bahnhofsbereich ersetzt.

GR Peitzmeier: "Im Zuge der Modernisierung aller drei Gerasdorfer Bahnstationen werden noch mehr Fahrradstellplätze geschaffen. In Zukunft wird es an allen drei Bahnstationen Platz für insgesamt 200 Fahrräder geben.

Bgm. Vojta: "Es geht was weiter! Das barrierefreie neue Stationsgebäude mit Liften steht schon. Im Frühjahr 2020 ist die Fertigstellung mit 20 zusätzlichen Park&Ride-Plätzen und 64 überdachten Bike&Ride-Plätzen. Dann wird das Umsteigen auf die Öffis im klimafreundlichen Gerasdorf noch attraktiver."