Czernohorszky/Schüchner: Gelebte Nachhaltigkeit und sozialer Auftrag im Demontage- und Recycling-Zentrum Wien

Copyright PID/Martin Votava
Copyright PID/Martin Votava

Betrieb der Wiener Volkshochschulen im 14. Bezirk widmet sich dem Recycling, ReUse und Upcycling von Elektroaltgeräten

Das Demontage- und Recycling-Zentrum Wien (DRZ) ist ein sozialökonomischer Betrieb der Wiener Volkshochschulen im 14. Bezirk. Das Unternehmen widmet sich dem Recycling, ReUse und Upcycling von Elektroaltgeräten. Im Auftrag des AMS Wien wird zudem arbeitssuchenden Menschen der Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt ermöglicht. Etwa 200 arbeitssuchende Menschen erhalten jährlich im Rahmen befristeter Beschäftigungsverhältnisse die Chance, wieder in ein geregeltes Arbeitsleben zurückzufinden.

"In Wien gehen Nachhaltigkeit und sozialer Zusammenhalt Hand in Hand", betont Stadtrat Jürgen Czernohorszky. "Vieles landet im Müll, das noch gar kein Mist ist. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRZ hauchen kaputtgeglaubten Gegenständen wieder neues Leben ein und leisten so einen wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung - das ist gelebte Nachhaltigkeit. Gleichzeitig bekommen langzeitarbeitslose Menschen eine zweite Chance", so Czernohorszky.

"Ich bin stolz darauf, dass wir so ein großartiges Unternehmen in Penzing haben", zeigt sich Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner begeistert. "Hier lassen sich so viele Schätze entdecken. Aus alten Dingen werden neue gezaubert und es entstehen einzigartige Gegenstände. Mit einem Einkauf unterstützt man außerdem ein nachhaltiges und soziales Unternehmen", ist Michaela Schüchner überzeugt.

Im DRZ werden 13 Prozent des Wiener Elektroschrotts zerlegt

In Wien werden jährlich mehr als 12.000 Tonnen Elektro-Altgeräte gesammelt. Davon landen ca. 1.500 Tonnen pro Jahr im DRZ. Pro Arbeitstag werden im DRZ sechs Tonnen Elektro- und Elektronik-Altgeräte manuell zerlegt, das sind insgesamt ca. 13% des gesammelten Wiener Elektroschrotts.

Elektro- und Elektronik-Altgeräte erhalten eine zweite Chance in der ReUse-Abteilung, werden durch Upcycling zu etwas völlig Neuem oder in der Demontage-Abteilung fürs Recycling fit gemacht. Als sozialökonomischer Betrieb leistet das DRZ außerdem einen entscheidenden Beitrag zur Vermittlung langzeitarbeitsloser Personen in den ersten Arbeitsmarkt.

Weiterbildung für MitarbeiterInnen

Beim DRZ steht auch Weiterbildung im Fokus. Im Zuge ihrer 6-monatigen Beschäftigung nehmen die MitarbeiterInnen viel mit für den ersten Arbeitsmarkt - vor allem im Sinne des Erlernens von Soft-Skills und dem Entwickeln einer Arbeitsroutine. Auch SozialarbeiterInnen unterstützen bei der aktiven Arbeitssuche.

trash_design - zu wertvoll für den Müll

Bei trash_design, der Upcycling-Abteilung des DRZ, entstehen aus besonders attraktiven Elektroschrott-Teilen Möbel und Einrichtungsgegenstände, Accessoires, Dekoration, Schmuck und Give-Aways für Firmen. Design-Produkte wie etwa eine sandgestrahlte Schüssel aus dem Bullauge einer alten Waschmaschine können im hauseigenen Shop, aber auch im Webshop gekauft werden.

Auch Pokale und Trophäen für Veranstaltungen werden im DRZ hergestellt. Einen davon erhielt das Jugendbildungszentrum (JUBIZ) im vergangenen Dezember bei der Verleihung des Austrian SDG-Awards (in der Kategorie "Jugend") vom Senat der Wirtschaft. Die überreichten Pokale wurden von "trash_design" angefertigt.