Der Bahnhof Gerasdorf wird ab Sommer 2019 umgebaut. Mit Investitionen von 4,8 Mio. EUR wird er barrierefrei gemacht.

28.11.2018

Dem Verhandlungsteam unter Bgm. Alexander Vojta und Verkehrsausschussvorsitzenden GR Hans-Jürgen Peitzmeier ist ein großer Coup gelungen: Nach mehreren Verhandlungsrunden war man sich mit der ÖBB und dem Land NÖ einig: Der Bahnhof Gerasdorf wird ab Sommer 2019 durch den Einbau von drei Personenliften barrierefrei gemacht. Der Gemeinderat hat alle dazu nötigen Beschlüsse bereits gefasst.

Haben Projekt erfolgreich umgesetzt: GR Peitzmeier, Bgm. Vojta und Vbgm. Ruf

Zudem wird das gesamte Bahnhofsgebäude modernisiert. Die Bahnstation wird offen und transparent gestaltet. Zusätzlich wird die Park&Ride Anlage von dzt. 69 auf 89 PKW-Abstellplätze erweitert. Auch an die RadfahrerInnen wurde gedacht: Nach dem Umbau werden 64 überdachte Fahrrad-Abstellplätze für die GerasdorferInnen zur Verfügung stehen.

Bgm. Vojta: "Der gesamte Umbau wird 4,8 Mio. EUR kosten. Der Betrag wird von ÖBB und Land NÖ aufgebracht. Die Gemeinde Gerasdorf beteiligt sich an den Planungskosten und bestreitet die jährlichen Kosten für die Wartung der Aufzüge und deckt den Winterdienst und die Pflege der Grünflächen ab."

VBgm. Ruf: "Durch die Modernisierung und Umbau des Bahnhofs Gerasdorf wird ein bequemes Reisen durch die Bahn auch für jene Gruppen ermöglicht, die bis jetzt nicht problemlos den Bahnhof benützen konnten. Durch die Barrierefreiheit wird nun der Wunsch von Mütter mit Kinderwägen, Menschen mit Behinderung oder auch gebrechlichen Personen erfüllt. Lange Verhandlungen zahlen sich aus, ein gutes Ergebnis für Gerasdorf".

GR Peitzmeier: "Im Zuge der Attraktivierung aller drei Gerasdorfer Bahnstationen werden noch mehr Fahrradstellplätze geschaffen. Am Bahnhof Kapellerfeld wird es insgesamt 79 Plätze und in Seyring 64 Plätze für Fahrräder geben. Zusätzlich kommen 5 überdachte Mofa-Abstellplätze. Damit ist in Zukunft Platz für insgesamt 200 Fahrräder an allen drei Bahnstationen."