Der Naturpool wird im Winter zum privaten Eislaufplatz

22.12.2020
© popolia
© popolia

Die kälteste Zeit des Jahres überdauert man am besten zu Hause. Zeit war heuer genug, das Eigenheim fürs winterliche Einigeln herauszuputzen. Nur das kältebedingt leere Schwimmbecken im Garten wehrt sich weiterhin vehement gegen sämtliche Deko-Versuche. Die Naturpool-Experten von Biofermenta versprechen Abhilfe. Ihre chemiefreien Filtersysteme sorgen für kristallklares Wasser, das selbst über den Winter nicht ausgetauscht werden muss und sich bei Minusgraden in einen privaten Eislaufplatz verwandelt.

Wien, am 22. Dezember 2020. Unzählige Urlaubsdestinationen blieben im Corona-Jahr unerreichbar, viele Österreichinnen und Österreicher investierten stattdessen ins alternative Reiseziel Garten. Naturpools standen daher in den Sommermonaten besonders hoch im Kurs, nun werden sie auch in der kalten Jahreszeit zum Thema, unter anderem für Eislauf-Enthusiasten, die ihrem Hobby abseits großer Menschenmengen frönen wollen.

Eine ungewöhnliche Entwicklung, doch was ist im Pandemie-gebeutelten 2020 noch gewöhnlich? Selbst das Weihnachtsgeschäft muss sich COVID beugen. Zwar darf erneut mit hohen Umsätzen gerechnet werden, im Kaufverhalten kündigen sich jedoch beträchtliche Veränderungen an.

Konstante Umsätze, neue Geschenkideen

Mitte November veröffentliche die Johannes Kepler Universität Linz eine Studie zur weihnachtlichen Finanzplanung der Österreichinnen und Österreicher in Corona-Zeiteni. 70 Prozent der Befragten stellen ebenso hohe Ausgaben wie im Vorjahr in Aussicht, nur 24 wollen weniger Geld in Präsente investieren, 6 Prozent noch tiefer ins Börserl greifen als bisher. Der Trend Richtung Online-Handel, der schon zu Beginn der Pandemie spürbar wurde, setzt sich in der Vorweihnachtszeit fort. Die Studie der JKU geht allerdings davon aus, dass mindestens 76 Prozent der Gesamtausgaben immer noch aus dem stationären Einzelhandel kommen.

Ein Umsturz zeichnet sich hingegen in den Top Five der beliebtesten Geschenkideen ab. Laut österreichischem E-Commerce-Gütezeichenii standen 2019 vor allem Bargeld (16 Prozent), Reisen (15 Prozent), Gutscheine (14 Prozent), Erlebnisse/Ausflüge (10 Prozent) und Karten für Veranstaltungen (9 Prozent) auf den heimischen Wunschlisten. Gleich drei dieser fünf Favoriten - Reisen, Ausflüge und Veranstaltungen - haben in den vergangenen Monaten immens unter Corona gelitten. Dass sie gemeinsam wieder über ein Drittel (34 Prozent) der Wünsche ausmachen, ist daher mehr als unwahrscheinlich.

Alternative: Naturpool

Was also wird zu Weihnachten geschenkt, über welche Gaben freut man sich in den ersten Monaten des neuen Jahres am meisten? Die Erkenntnisse aus Frühling und Sommer suggerieren einen fortdauernden Fokus auf das Eigenheim. Anstelle von Urlaub und Outdoor-Aktivitäten im öffentlichen Raum, bietet sich der Pool somit auch im Winter als interessante Alternative an. Dank des allgegenwärtigen Nachhaltigkeits-Trends sind dabei vor allem Naturpools gefragt, die den Komfort eines Swimmingpools mit den Vorzügen eines chemiefreien Basewassers verbinden.

Das Salzburger Unternehmen Biofermenta liefert die Filtersysteme, die für einen natürlichen, nachhaltigen Badespaß unerlässlich sind und darüber hinaus ein Umrüsten von Chemie- auf Naturpool ermöglichen. Diese sorgen für kristallklares Wasser, das über mehrere Jahre hinweg nicht ausgelassen beziehungsweise gewechselt werden muss. Bei ausreichend kalten Temperaturen avanciert der Naturpool zudem zum privaten Eislaufplatz und macht den eigenen Garten zum vielzitierten Winter

Werbung