Donaustadt - Erfolgreiche Reanimation

03.07.2019

Im Zuge des Streifendienstes alarmierte die Landesleitzentrale die Beamten des Viktor 5. Ein Mann war in seinem Garten im Beisein seiner Familienangehörigen zusammengebrochen. Am Einsatzort fanden die Polizisten einen 66-Jährigen regungslos vor. Sein Neffe hatte bereits mit der Herzdruckmassage begonnen. Die Beamten übernahmen die Reanimationsmaßnahmen und legten den Defibrillator an. Nach empfohlener "Schockabgabe" führten die Polizisten die Herzdruckmassage bis zum Eintreffen der Rettungskräfte durch. In weiterer Folge haben die Teams der Berufsrettung Wien die notfallmedizinische Versorgung des Patienten übernommen. Nach der Sicherung der Atemwege wurde der Patient für den Transport stabilisiert und ins Krankenhaus gebracht. Der 66-Jährige befindet sich mittlerweile dank der funktionierenden Rettungskette in einem stabilen Zustand.

Hintergrund: Aufgrund der intensiven Streifentätigkeit der Polizei kann ein Einsatzfahrzeug in kürzester Zeit an jedem Einsatzort in Wien eintreffen. Im Kampf gegen den plötzlichen Herztod werden aus diesem Grund vom Verein "PULS" in Zusammenarbeit mit der LPD Wien sukzessive die Streifenwagen der Wiener Polizei mit Defibrillatoren ausgestattet und die Streifenpolizisten im Umgang mit dem Gerät geschult. So konnten von den Wiener Polizistinnen und Polizisten mittlerweile hunderte Leben gerettet werden.