ES WIRD HELL AM SCHLINGERMARKT Bezirk lässt energieeffiziente Beleuchtung installieren

14.01.2019

(Marktamtsdirektor Andreas Kutheil und Bezirksvorsteher Georg Papai
(Marktamtsdirektor Andreas Kutheil und Bezirksvorsteher Georg Papai

Die 64 Leuchtstoffröhren am Floridsdorfer Markt, dem letzten Markt Transdanubiens, haben ausgedient.Mit einem Kostenaufwand von ca. € 7.500,- werden bis Ende Jänner die alten Röhren durch neue Feuchtraumwannenbalken mit 62.500 Lumen Leuchtkraft ausgetauscht.Das bedeutet die doppelte Lichtstärke als bisher. Gleichzeitig können, wie das Marktamt vorrechnet, mit den modernen Lampen pro Stunde 832 Watt an Stromverbrauch eingespart werden."Der geringere Stromverbrauch wird sich nicht nur positiv aufs Budget auswirken - eine energieeffiziente Beleuchtung ist auch ein Beitrag zum Klimaschutz. Und nicht zuletzt setzen wir mit dieser Maßnahme einen weiteren Schritt zur Verbesserung der Infrastruktur am Schlingermarkt", sagt Bezirksvorsteher Georg Papai, der sich gemeinsam mit dem Leiter des Marktamts, Andreas Kutheil, ein Bild vom Fortschritt der Arbeiten und der höheren Lichtausbeute machte.