EuroPride findet 2019 in Wien statt

08.03.2018

Gemeinderatsausschuss beschließt Förderung für VeranstalterInnen

2019 wird EuroPride, das paneuropäische LGBTIQ-Festival, zum zweiten Mal nach 2001 in Wien stattfinden und mit dem Jubiläum "50 Jahre Stonewall" die Ge-burtsstunde der modernen LGBTIQ-Bewegung 1969 feiern. Die Stadt Wien gab gestern, Mittwoch, mit dem Beschluss einer Subvention für die VeranstalterInnen der gemeinnützigen Stonewall GmbH im zuständigen Gemeinderatsausschuss den Startschuss für die Unterstützung des Events.

"Mit EuroPride 2019 wird sich Wien weiter als die Regenbogenhauptstadt Europas positionieren. Wien wird 2019 mit EuroPride eine Botschaft der Vielfalt, Gleichberechti-gung und Akzeptanz an die ganze Welt aussenden", betont Antidiskriminierungsstadtrat Jürgen Czernohorszky.

"Ziel der EuroPride Vienna 2019 ist es, zu zeigen, dass LGBTIQ-Menschen in allen gesellschaftlichen Bereichen gemeinsam mit uns leben. In der Vielfalt an Veranstaltungen bei EuroPride wird sich auch die Vielfalt der Menschen widerspiegeln. Die Sichtbarkeit und Akzeptanz in einer pluralen Gesellschaft, in der wir alle in Frieden, Harmonie und Respekt zusammen leben, sind Anliegen von EuroPride", sagt Katharina Kacerovsky, Geschäftsführerin der Stonewall GmbH.

EuroPride findet einmal jährlich in einer europäischen Stadt statt. Für 2019 hat die gemeinnützige Stonewall GmbH als Veranstalterin den Zuschlag bei der European Pride Organisers Association (EPOA) bekommen und mit dem besten Konzept überzeugt. Zeitgleich findet nächstes Jahr das 50. Jubiläum von Stonewall statt, dem Jahrestag der Aufstände in New York gegen die Ungleichbehandlung von LGBTIQ-Personen.

Neben der Regenbogenparade, die einmal um den Ring zieht, und dem Pride Village, das am Rathausplatz stattfindet, werden viele weitere Veranstaltungen in ganz Wien und darüber hinaus stattfinden, unter anderem der erste "EuroPride Run" weltweit. Neben Kultur, Sport, Musik wird es auch Konferenzen zum Thema der Gleichstellung von LGBTIQ-Personen und der kulturellen Vielfalt geben.

Unter dem Titel und dem Zeichen der EuroPride werden weiters ein Schönbrunner Schlosskonzert, Theater-Aufführungen, Filmvorführungen und Abendausklänge am Donaukanal veranstaltet. In der Albertina, dem Kunsthistorischen Museum und dem Leopoldmuseum finden spezielle EuroPride-Führungen und Themen-Tage statt.

Erwartet werden von 1. bis 16. Juni 2019 in Wien rund eine Million BesucherInnen.