Fahrbahnerneuerung der L 6 in Markgrafneusiedl gestartet

24.10.2018

Land Niederösterreich steuert rund 450.000 Euro bei

Auf Grund der aufgetretenen Schäden, vor allem durch den starken Schwerverkehr, entspricht die Fahrbahn der Landesstraße L 6 nordwestlich von Markgrafneusiedl nicht mehr den heutigen Verkehrserfordernissen. Die L 6 ist täglich in diesem Bereich mit 5.600 Fahrzeugen (davon 27 Prozent Schwerverkehr) frequentiert. Aus diesem Grund hat sich der NÖ Straßendienst dazu entschlossen, diesen 255 Meter langen Abschnitt zu erneuern. Die Gesamtbaukosten für das Projekt belaufen sich auf rund 515.000 Euro, wovon rund 450.000 Euro vom Land Niederösterreich und rund 65.000 Euro von der Marktgemeinde Markgrafneusiedl getragen werden. Die Arbeiten führt die Firma Pittel + Brausewetter innerhalb von sechs Wochen durch. Abschließend passt die Straßenmeisterei Gänserndorf das Bankett dem Neubestand wieder an und bringt die Bodenmarkierung auf.

Die Fahrbahn der Landesstraße L 6 wird von Kilometer 8,12 bis Kilometer 8,375 erneuert. Die Straßenbetondecke inklusive Asphaltunterlage wird auf einer Gesamtfläche von rund 2.600 Quadratmetern abgetragen. Die Stabilisierung der bestehenden Frostschutz-Schichte erfolgt mittels Zement. Danach wird eine Asphaltunterlage hergestellt. Eine 20 Zentimeter starke Betondecke soll die Langlebigkeit der Fahrbahn in diesem Abschnitt gewährleisten.

Zur Aufrechterhaltung der Zu- und Abfahrt von der L 6 zu den Schotterwerken ist es erforderlich, die Arbeiten in zwei Bauabschnitten abzuwickeln. Nunmehr beginnen die Arbeiten für den ersten, westlichen Abschnitt. 2019 ist die Realisierung des zweiten, östlichen Abschnittes vorgesehen. Die Arbeiten der beiden Bauabschnitte werden unter Totalsperre der L 6 durchgeführt. Die Zufahrt für den Schwerverkehr zu den Schotterwerken ist auch während der Totalsperre von Markgrafneusiedl aus möglich. Die Umleitung erfolgt großräumig über L 9 und L 2, sowie kleinräumig über L 3019 und L 2. Für die Abwicklung der kleinräumigen Umleitung wird eine provisorische Ampelanlage beim Kreuzungsbereich der L 2 mit der L 3019 eingerichtet.