Fahrgastbefragung: Schulnote 1,7 für die Badner Bahn

10.02.2022
Copyright WLB/Johannes Zinner
Copyright WLB/Johannes Zinner

Fahrgäste bewerten zentrale Kriterien wie Sicherheit, Pünktlichkeit positiver

Mit einer Gesamtzufriedenheit von 1,7 nach Schulnotensystem und einer Steigerung der Zufriedenheit in allen abgefragten Kategorien stellen die Fahrgäste der Badner Bahn auch 2021 ein hervorragendes Zeugnis aus.

Steigerung der Zufriedenheit

81% der Befragten sind mit der meistgenutzten Regionalbahn Österreichs sehr zufrieden oder zufrieden. Das ist im Vergleich zu 2020 ein Plus von sieben Prozentpunkten. "Das Ergebnis der Fahrgastbefragung zeigt uns: Wir fahren in die richtige Richtung! Die deutliche Taktverdichtung zwischen Wien Oper und Wiener Neudorf vor gut einem Jahr war sicherlich ein wichtiger Impuls. Immerhin 36% der Befragten nutzen die Badner Bahn in diesem am stärksten befahrenen Streckenabschnitt seither häufiger als zuvor," so Monika Unterholzner, Geschäftsführerin der Wiener Lokalbahnen, dem Betreiber der Badner Bahn.

Top-Noten für die Badner Bahn

Die Badner Bahn steht für Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und KundInnenfreundlichkeit. Alle relevanten Kategorien wurden 2021 von den Fahrgästen positiver bewertet. So etwa die Sicherheit bei der Zugfahrt (1,5), den Erwerb des Fahrausweises (1,6) und die Kategorien Pünktlichkeit und Kompetenz bzw. Auftreten des Personals (1,7). Auch bei der Sauberkeit der Fahrzeuge (innen wie außen) gab es eine Verbesserung auf 1,9.

Insgesamt wurden 690 Personen entlang der Badner Bahn Strecke zwischen Wien und Baden befragt. Die Befragung wird einmal pro Jahr durchgeführt. "Wir holen in regelmäßigen Abständen ein Feedback unserer Fahrgäste ein, um die hohen Standards beizubehalten und auf Fahrgastbedürfnisse zu reagieren. Zudem arbeiten wir kontinuierlich am Ausbau unserer Qualität im Sinne der Fahrgäste, um den Fahrgästen eine sichere und klimafreundliche Alternative zum Auto zu ermöglichen", so Unterholzner weiter.

Die regelmäßige Fahrgastbefragung der Badner Bahn ist Bestandteil eines Qualitätsmanagementsystems, welches durch den Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) als Auftraggeber im Auftrag der Länder Niederösterreich und Wien installiert wurde. 2022 stehen unter anderem weitere Haltestellenmodernisierungen, der Start der neuen Fahrzeugserie TW500, eine Überarbeitung der easymobil-App für Routing und Fahrscheinkauf sowie die bessere Klimatisierung der bestehenden Fahrzeugflotte auf dem Programm.