FRÜHJAHRSKONZERT Camerata Musica Wien

23.05.2019

Dirigent: Andrea Alessandrini - W.A.MozartOboenkonzert in C-DurKV 314/271 - Solistin: Isabella Schwarz und Antonín Dvořák Symphonie Nr.8in G-Durop

Diesen Beitrag sehen Sie auch auf Youtube

Andrea Alessandrini wurde in Macerata, Italien geboren.Nach der ersten musikalischen Ausbildungin seiner Heimatstadt begann er am Konservatorium von Pesaro (Italien) Klavier und Komposition zu studieren. 2014 schließt er sein Studium mit dem Bachelor ab. In dieser Zeit besucht er Meisterkurse und Seminare bei renommierten Lehrern wie Enrico Pace, Benedetto Lupo, Mario Garuti und gewinnt diverse Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben.Seit 2014 lebt Andrea Alessandrini in Wien, wo er seither seine Studien an der Universität für Musik und darstellende Kunst in der Dirigierklasse von Prof. Wildner, Glaßner, Lang und Leitner fortsetzt. Seine 1. Diplomprüfung absolvierte er im Juni 2017. Seit 2015 arbeitet er eng mit dem Gesangverein "Cantus Carnuntum", wo er seit 2017 musikalischer Leiter ist. 2017 war er musikalischer Leiter bei einer Produktion von Mozarts "Der Schauspieldirektor". 2018 dirigierte er ein Konzert der "Filharmonia Baltycka" in Gdansk(Polen). 2019 arbeitete er im Schloßtheater Schönbrunn als Assistent bei Christoph Ulrich Meier für Mozarts "Le Nozze di Figaro" und "Il matrimonio Segreto" von Domenico Cimarosa

Isabella Schwarz Geboren in Wien, erhielt sie im Alter von 7 Jahren ersten Instrumentalunterricht aufder Blockflöte. Kurze Zeit später entdeckte sie die Oboe und wurde 2010 Schülerin bei Helmut Mezera. Nach ersten Erfahrungen an der J. S. Bach Musikschule Wien begann Isabella Schwarz das Studium bei Univ.-Prof. Klaus Lienbacher an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Zeitgleich besuchte sie das Musikgymnasium Wien und schloss die schulische Ausbildung 2016 mit der Matura ab. Meisterkurse besuchte sie im Rahmen der isa-Internationalen Sommerakademie, der French-Czech Music Academy in Telč und der Summeracademy Voksenasen in Oslo. Ferner nahm sie bei der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker, beim "Internationalen Orchesterinstitut Attergau" der Wiener Philharmoniker und beim "European Music Campus Orchestra" des EUYOin Grafenegg teil. Unterricht erhielt sie bei Prof. Christian Wetzel, Jean-Louis Capezzali, Christoph Hartmann, Gregor Witt, Fabien Thouand und Prof. Barbara Ritter.Die junge Oboistin ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe, wie "prima la musica" und Musica Juventutis sowie Wettbewerbe veranstaltet vom Wiener Oboenverein und der isa Sommerakademie (Antonin Reicha Preis). Es folgten zahlreiche Gastengagements bei in-und ausländischen Orchestern, wie den Niederösterreichischen Tonkünstlern und dem Orchesterdes Royal College of Music London.Die engagierte Kammermusikerin tritt sowohl mit ihrem Bläserquintett als auch mit gemischten Besetzungen regelmäßig auf. 2018 folgte ein Auftritt mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker.Als Solistinkonzertierte siemit MusikerInnen der Niederösterreichischen Tonkünstler und wird 2019 im Wiener Konzerthaus im Rahmen des Zyklus Musica Juventutis debü