Frühling auf der Donauinsel: Endlich wieder Grillen, Sporteln und Chillen am Wasser!

18.04.2019

Die Donauinsel ist Wiens größtes Freizeitparadies am Wasser. Spielregeln sorgen für ein friedliches Miteinander.

Grillen, Radfahren, Picknicken oder einfach Spazierengehen am Wasser - die Donauinsel mit insgesamt 42 km Uferlänge bietet für alle Menschen etwas! Das Osterwochenende mit den großartigen Wetterprognosen eignen sich heuer wieder wunderbar für einen Ausflug. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MA 45-Wiener Gewässer sind wieder auf ihren Fahrrädern auf der Insel im Einsatz. "Sie achten darauf, dass die Spielregeln eingehalten werden, die es braucht, um alle Interessen auf der Insel unter einen Hut zu bringen, und sorgen so für ein friedliches Miteinander im top-Freizeitparadies", so die für die Donauinsel zuständige Umweltstadträtin Ulli Sima.

Mobiles Inselservice achtet auf Einhaltung der Spielregeln

Mehrere mobile Insel-Teams, bestehend aus je zwei MitarbeiterInnen der MA 45-Wiener Gewässer, sind wieder auf Rädern auf der Donauinsel unterwegs. Sie schaffen bis zu 100 Kilometer täglich und sind auch bei größter Hitze im Dienste der Donauinsel-BesucherInnen in Einsatz. Sie achten auf Sauberkeit, unterstützen die GrillplatzmeisterInnen in den Grillzonen oder geben Auskünfte zu den vielfältigen Freizeitangeboten auf der Insel. HundebesitzerInnen werden, wenn notwendig, auf die generelle Maulkorb- oder Leinenpflicht auf der Donauinsel hingewiesen. Darüber hinaus verteilen sie auch die kostenlosen Donauinsel-Faltpläne im Hosentaschenformat.

Donauinsel - das Eldorado für Grill-Fans

Grillen auf der Donauinsel ist mit Ausnahme weniger Tage das ganze Jahr hindurch möglich, im Frühling aber natürlich besonders beliebt. Zwei öffentliche, frei zugängliche Grillzonen sowie 15 fix ausgestattete kostenpflichtige Holzkohle-Grillplätze werden von der MA 45-Wiener Gewässer auf der Donauinsel angeboten und betreut.

Ein Großteil der Grillmöbel wurde in den letzten Jahren erneuert. Elf der insgesamt 15 Grillplätze erstrahlen in modernem Design. Sie sind aus pflegeleichtem, robusten Beton angefertigt und daher benutzer- und wartungsfreundlich, UV- und wetterbeständig.

Reservierungen der Grillplätze online oder telefonisch

Die Reservierungen der 15 kostenpflichtigen Grillplätze können online unter www.gewaesser.wien.at oder am Grilltelefon 01 4000-96496 (Montag bis Freitag 8 bis 14 Uhr) gemacht werden. Die Reservierungsgebühr für einen Grillplatz beträgt zehn Euro.

GrillplatzmeisterInnen bereits seit Ende März im Einsatz

Für einen reibungslosen Ablauf in den beiden Grillzonen bei der Brigittenauer Bucht bzw. bei der Steinspornbrücke sorgen die muttersprachlichen GrillplatzmeisterInnen. Sie kontrollieren Sauberkeit und die richtige Entsorgung von Abfall, geben Tipps für sicheres Grillen und achten - wie die MitarbeiterInnen des Inselservice - darauf, dass sich alle an die Spielregeln halten.

Die Inselinfo der MA 45-Wiener Gewässer

Die Inselinfo ist das Informationszentrum auf der Donauinsel 350 Meter stromabwärts der Reichsbrücke (U1 Station Donauinsel). Sie dient als Basisstation für die MitarbeiterInnen und ist Anlaufstelle für die BesucherInnen der Donauinsel.

  • Öffnungszeiten für BesucherInnen: 1. Mai bis Ende September, Mittwoch von 12 bis 16 Uhr, Freitag, Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr.
  • Inselinfo-Telefon: 01/4000-96500

Gute Infrastruktur für die BesucherInnen

Die 16 fixen WC-Anlagen auf der Donauinsel - 13 Oktagone und drei automatische selbstreinigende WC-Anlagen - sind bereits seit Ende März geöffnet. Auch ein Großteil der über 20 Mobil-WCs wurde bereits im März auf der Donauinsel aufgestellt.

Damit die Infrastruktur in Ordnung gehalten wird und Schäden rechtzeitig behoben werden, ist ein sogenanntes SOKO-Team der MA 45-Wiener Gewässer auf der Donauinsel im Einsatz. In einem mit Werkzeug und Geräten ausgestatteten Einsatzwagen sind täglich zwei Facharbeiter auf der Donauinsel unterwegs.

Die Gewässer-SOKO ist von Montag bis Freitag von 7 bis 16 Uhr im Einsatz. Meldungen werden unter 01 4000-96530 entgegengenommen.

Neuer Hotspot: Der CopaBeach

Neuer Hotspot an der Neuen Donau ist der CopaBeach. Das Freizeitareal bei der Reichsbrücke gegenüber der Donauinsel wird schrittweise umgebaut. Es erstreckt sich auf insgesamt rund 4 Hektar mit einem 300 Meter langen Uferbereich zur Neuen Donau. Seit 2015 werden hier neue Zonen für Sport, Entspannung und Gastronomie geschaffen.

Der erste Abschnitt mit großzügigen Grün- und Freiflächen ohne Konsumationspflicht, begrünter Sitzarena sowie moderner Gastronomie wurde im Juni 2018 fertiggestellt.

Seit Jänner 2019 wird am zweiten Abschnitt gearbeitet. Die Eröffnung des erweiterten CopaBeach wird rechtzeitg vor den Sommerferien im Juni erfolgen. Der bereits bestehende erste Copa-Abschnitt steht schon jetzt Erholungssuchenden offen.

Kein Grund für Ausreden: Ausreichend Mistkübel

Auch für die ordnungsgemäße Entsorgung des Mülls auf der Donauinsel ist gut gesorgt: So stehen knapp 1.200 Betonringe zur Entsorgung von Restmüll und 400 Mistkübel mit Sackeinlage zur Verfügung. Die Betonringe werden von der MA 48 - je nach Wetterlage und Standort - zumindest ein bis zweimal pro Woche entleert, manche Standorte mit hoher Frequenz sogar täglich. Bei den Grillplätzen stehen zusätzlich insgesamt zehn 1.100-Liter-Restmüll-Behälter zur Verfügung. Auch Mülltrennung ist auf der Insel ein Thema: So gibt es auf der Donauinsel über 60 Altstoffsammel-Inseln mit jeweils einem 240-Liter-Kermit für Plastikflaschen und Metall.

Große Tauchaktion am 27. April

A propos Müll: Jedes Jahr findet im Rahmen der Wiener Frühjahrsputz-Aktion der Stadt Wien ein Tauchtag an der Alten oder der Neuen Donau statt. Heuer wird der Tauchtag am 27. April wieder an der Neuen Donau stattfinden. Freiwillige Taucherinnen und Taucher säubern dabei mit Unterstützung der MA 48 und der MA 45 Flächen unter Wasser. Die MA 45 wird wie gewohnt mit Arbeitsbooten die geborgenen "Schätze" an Land bringen, die MA 48 kümmert sich um die fachgerechte Entsorgung. In den letzten Jahren wurden Fahrräder, Plastikflaschen, Sessel und sonstige Dinge heraufgetaucht, die definitiv nichts im Wasser verloren haben.

Hundebadezonen - Wasserspaß für die Vierbeiner

Auch Hunde schätzen das kühle Nass! Um das friedliche Miteinander von Mensch und Tier auf der Insel zu fördern, bietet die Donauinsel zwei ausgewiesene Hundebadestrände für HundebesitzerInnen und deren Tiere an.

Der Hundebadeplatz Nord liegt zwischen Nordbrücke und Floridsdorfer Brücke am linken Donauufer. Er hat eine Fläche von circa 14.000 m2. Der Hundebadeplatz Süd befindet sich zwischen der Stadlauer Ostbahnbrücke und der Praterbrücke am linken Ufer der Neuen Donau. Mit seinen 21.000 m2 gehört er zu den größten Hundebadezonen in Wien.

Alle Infos auf www.donauinsel.wien.at