Generalsanierte Rundhalle in Kagran eröffnet

18.02.2022
Copyright PID/Markus Wache
Copyright PID/Markus Wache

Schüler*innen und Vereine können 1.400 Quadratmeter für Sport und Bewegung nutzen - Tribünen für bis zu 500 Zuschauer*innen

Sportstadtrat Peter Hacker und der Abteilungsleiter der MA 51-Sport Wien Anatol Richter haben am Freitag die Sporthalle Kagran in der Steigenteschgasse 1 offiziell eröffnet. Die Halle wurde umfassend modernisiert und dient als Prototyp für die weiteren fünf Rundhallen in Wien, die in den nächsten Jahren renoviert werden.

Copyright PID/Markus Wache
Copyright PID/Markus Wache

"Mit unserem Sportstättenplan schaffen wir in vielen Grätzln der Stadt moderne und energieeffiziente Anlagen. Diese Rundhalle hat nicht nur eine neue Außenhülle, sondern ist auch innen tipptop ausgestattet für den Schul- und Vereinssport", so Sportstadtrat Peter Hacker. "Hier in Kagran steht den Sportlerinnen und Sportlern die erste komplett sanierte Halle offen, bei zwei weiteren sind die Arbeiten bereits angelaufen."

Die Sportanlage erfüllt sehr flexible Anforderungen und ist neben dem Schulsport für viele Sportarten ausgelegt - vor allem für Basketball, Handball, Volleyball, Badminton, Gewichtheben und Boxen. "Wir haben bereits 184 Trainingsstunden pro Woche fix vergeben, für Schulnutzung und Vereine. Hier können auch Turniere und andere Veranstaltungen stattfinden", erläutert Anatol Richter, Abteilungsleiter MA 51 - Sport Wien.

"In der Donaustadt hat Sport einen besonderen Stellenwert für die Bevölkerung, was an den über 130 Sportvereinen gut erkennbar ist. Umso wichtiger ist es daher, dass die generalsanierte Rundsporthalle nun wieder vielen sportbegeisterten Menschen zur Verfügung steht", freut sich Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy.

Copyright PID/Markus Wache
Copyright PID/Markus Wache

Nachhaltige Sanierung

Die 1976 erbaute Rundsporthalle wurde komplett saniert und erhielt eine neue Dachkonstruktion mit mehreren runden Lichtkuppeln. In die ballwurfsichere Decke wurde eine Strahlenheizung integriert, die an die bestehende Fernwärme angeschlossen wurde. Die Dämmung und eine Photovoltaikanlage sorgen für noch mehr Energieeffizienz. Mit einer Mindesthöhe von neun Metern ist die Sportstätte für alle Ballsportveranstaltungen auf Bundesliganiveau geeignet.

Im Inneren wurden diverse bauliche Änderungen, sowie neue Raumeinteilungen mit Geräteräumen durchgeführt. Die Halle kann durch absenkbare Trennvorhänge in drei Bereiche unterteilt werden und kann so flexibel für den Schul- und Trainingsbetrieb genutzt werden. In der Haupthalle wurde ein spezieller, hochwertiger Holzboden mit unterschiedlicher Linienführung verlegt. Ein zusätzlicher abgetrennter Bewegungsraum mit mischelastischem Sportboden, Sprossenwänden und einer Boulderwand kann für Trainingszwecke und den Schulbetrieb genutzt werden. Für Aktive stehen sechs Umkleideräume und drei Sanitärbereiche zur Verfügung.

Platz für bis zu 500 Zuschauer*innen

Auf der instand gesetzten Tribüne finden rund 400 Besucher*innen Platz, entlang des Spielfeldes schaffen vier ausziehbare Tribünen Sitzmöglichkeiten für weitere 100 Personen - unter anderem für Rollstuhlfahrer*innen.