Gerasdorfer Gemeinderat gegen Schotterabbau

Gerasdorfer Gemeinderat geschlossen gegen neue Schottergruben. (© Stadtgemeinde Gerasdorf bei Wien)
Gerasdorfer Gemeinderat geschlossen gegen neue Schottergruben. (© Stadtgemeinde Gerasdorf bei Wien)

Die Stadtgemeinde Gerasdorf bei Wien spricht sich gegen Schotterabbau im Zentrum der Gemeinde aus. Das wurde in der Gemeinderatssitzung am 12.05.2020 einstimmig beschlossen. Kein einziger der anwesenden Gemeinderäte war für das Projekt.

Derzeit läuft ein UVP-Feststellungsverfahren des Landes Niederösterreich und eine Vorbegutachtung der Bezirkshauptmannschaft Korneuburg für eine geplante Schottergrube im Zentrum der Stadtgemeinde Gerasdorf bei Wien. Der gesamte Gerasdorfer Gemeinderat hat sich mit diesem Beschluss gegen das eingereichte Projekt und damit auch gegen alle weiteren möglichen Nachahmer-Projekte ausgesprochen. Die Genehmigung dieses Kiesabbaus wäre der Beginn der Erschließung eines 88ha großen Kies- und Schotterabbaugebietes. Es geht hier um die Erhaltung der Lebensqualität und der Jahrhunderte alten Naherholungsgebiete "in den Hofstätten" und "in den Urben". Diese sind auch wichtiger Bestandteil des neuen Regionalparks "Drei Anger" und des NÖ Projektes "Grüner Ring um Wien".

Bgm. Vojta: "Der Gerasdorfer Gemeinderat will mit allen Mitteln die Lebens-, Wohn- und Freizeitqualität für alle Gerasdorferinnen und Gerasdorfer erhalten. Aus diesem Grund haben wir bereits im Juni 2019 die Aufhebung dieser Eignungszone beim Land Niederösterreich beantragt. Wenn Land und Gemeinde an einem Strang ziehen können derartige Projekte im Herzen von Gerasdorf in der Zukunft verhindert werden."