Gesundes Schulessen: Wien auf Platz eins

28.05.2018

"Es ist erfreulich, dass sich Wiens jahrelanger Einsatz für ein gesundes Bio-Essen in Schulen und Kindergärten jetzt auch so deutlich im Bundesländer-Ranking niederschlägt", reagierte heute Wiens Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky auf heute veröffentlichte Zahlen. Im städtischen Kindergarten in der Josefstädter Straße ließ er sich heute selbst mit den Kindern das Mittagessen schmecken.

Wien habe bereits im Jahre 2001 die erste Initiative für Bio-Essen in Bildungseinrichtungen gesetzt. "Seither hat sich der Bio-Anteil in den städtischen Kindergärten stetig erhöht", so Czernohorszky. "Heute liegt der Bio-Anteil in den Kindergärten schon bei über 50 Prozent und bei Milch- und Milchprodukten sogar bei knapp 90 Prozent. Täglich werden rund 27.000 biologische Mittagsmenüs mit großem Appetit geschmaust." Ähnlich das Bild in den Schulen: Hier liegt der Bio-Anteil bei den Mittagessen bei 40 Prozent.

Seit Februar 2015 dürfen sich darüber hinaus alle Wiener SchülerInnen an rund 340 halbtägig geführten und offenen Pflichtschulen über das "Gratis-Bio-Schulfruchtprogramm" der Stadt freuen: Einmal pro Woche werden Obst und Gemüse von Bio-zertifizierten Lieferanten direkt in die Schulen gebracht. Mit im Programm sind unter anderem gesunde Früchte wie Äpfel, Karotten, Birnen und Orangen aus Bio-Produktion.