Goldene Wiener Auszeichnungen für Toni Polster und Markus Spiegel

19.04.2018

Zwei lebende Legenden des österreichischen Sport- und Musiklebens wurden heute, Donnerstag, im Wiener Rathaus ausgezeichnet: Goalgetter Toni Polster und Musikproduzent Markus Spiegel erhielten das Goldene Verdienstzeichen das Landes Wien. Zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und Kultur waren bei der Feierstunde dabei, darunter Sportminister H. C. Strache, Vizebgm. Maria Vassilakou, StR Michael Ludwig, BM a. D. Rudi Hundstorfer, Präsident des BSO, die Fußballgrößen Herbert Prohaska und Andi Herzog, Stadthallenchef Wolfgang Fischer, Metropolchef Peter Hofbauer sowie Rudi und Isabella Klausnitzer

"Sport ist wie Musik in der Lage, integrativ zu wirken", betonte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny im Rahmen der Ehrung. Toni Polster habe nicht nur in Österreich, sondern auch in Italien, Spanien und Deutschland Tore purzeln lassen. "Als Trainer vom FC Viktoria stellt er heute seine Prominenz, Erfahrung und Weisheit in den Vordergrund, um sich um den Nachwuchs zu kümmern".

"Wenn man von Musik in Österreich spricht, kommt man an Markus Spiegel nicht vorbei. Der große Erfolg der österreichischen Popgeschichte ist untrennbar mit ihm verbunden", unterstrich Mailath. "Beiden gemeinsam ist, dass sie sich kein Blatt vor den Mund nehmen, manchmal auch gefürchtet sind, jedoch immer wienerisch mit sehr viel Schmäh".

Hans Huber, ehem. Sportchef des ORF, hielt die Laudatio auf Toni Polster, den er seit Kindheitstagen kennt: "Toni Polster war dreizehn Jahre im Ausland und wurde überall, wo er gespielt hat, Fanliebling. In Österreich hält er mit 44 Toren in 95 Spielen der Nationalmannschaft den Torschützenrekord. Alles, was er macht, macht er mit Ehrgeiz, egal ob Tennis, Kartenspielen oder Mensch-ärgere-dich-nicht. Toni Polster hat Wien, wo immer er sich aufgehalten hat, Wien glänzend repräsentiert".

Toni Polster dankte seiner Familie, seinen Freunden und Weggefährten, denen er immer Vertrauen konnte: "Erfolg ist ein großes Puzzle, wo alle Teile zusammenpassen müssen".
Thomas Rabitsch erzählte, wie er als Bandmitglied von "Drahdiwaberl" Markus Spiegel als "genialen, glucksenden, redenden und auf und ab hüpfenden" Musikproduzenten kennen lernte. Als Kostprobe wurde eine musikalische Collage mit Bilgeri, Hansi Lang, Falco u. v. m. eingespielt, "auf voller Lautstärke", ganz so wie es Markus Spiegel mag.

Die zweite Hälfte der Laudatio wurde von Walter Gröbchen gehalten, "eine seiner besten Reden", wie Spiegel launig zugestand: Spiegel habe über Jahrzehnte eine Label-Laufbahn hingelegt, wie sie sonst niemand in diesem Land zusammengebracht hat. Das habe er mit "striktem Enthusiasmus, Kontinuität, mit Kompetenz, Mut, Fleiß, Beharrlichkeit, Esprit und Lust an der Musik" bewirkt.

Die Auszeichnung komme gerade zur rechten Zeit, in der Zielgeraden seines Daseins, so Markus Spiegel. "Ich habe die Gewissheit, alles produziert zu haben, was ich wollte - mit Feuereifer und großer Freude".

Zwt.: Biographie Toni Polster

Anton Polster wurde 1964 in Wien geboren und begann seine Fußball-Karriere 1973 in der Jugendmannschaft der Austria Wien. Mit Wiener Austria wurde er drei Mal österreichischer Fußballmeister (1984, 1985, 1986) und österreichischer Cupsieger (1986).

Toni Polster spielte für Italien, Spanien und Deutschland beim 1. FC Köln, von 1998 bis 2000 bei Borussia Mönchengladbach. Seine aktive Karriere beendete er im 1. Halbjahr 2000 als Leihspieler bei Austria Salzburg.

In der österreichischen Nationalmannschaft kam der Stürmer zwischen 1982 und 2000 bei insgesamt 95 Länderspielen zum Einsatz und erzielte 44 Treffer; er gilt damit als bislang erfolgreichster Länderspiel-Torschütze in der österreichischen Fußballgeschichte. Er nahm an den Fußball-Weltmeisterschaften 1990 in Italien und 1998 in Frankreich teil.

Seit 2008 ist Toni Polster staatlich geprüfter Fußballtrainer; seit Herbst 2011 trainiert er den Wiener Viertligisten Wiener Viktoria.

Darüber hinaus tritt Polster fallweise im Fernsehen auf, so etwa 2005 in der ersten Ausgabe des ORF-Formats "Dancing Stars" und veröffentlichte zwei Musik-Alben (2006, 2008). Zugunsten des österreichischen Fußballnachwuchses vertreibt Polster "Toni Shirts". Der Reinerlös aus diesem Verkauf kommt kleineren Fußballvereinen zu, um diese bei der Finanzierung von Nachwuchstrainer-Kursen zu unterstützen.

Zwt.: Biographie Markus Spiegel

Markus Spiegel wurde 1952 in Legnica in Polen geboren. Er gründete Ende der 1970er Jahre das Schallplattenlabel GiG Records, das verschiedene österreichische Bands und Künstler der damaligen Zeit, wie Chuzpe oder Drahdiwaberl, Reinhold Bilgeri oder Falco unter Vertrag nahm. Spiegel gestaltete Falcos Weg zum Weltstar bedeutend mit. Es folgten weitere Produktionen mit Wolfgang Ambros, Helmut Qualtinger, Rainhard Fendrich, Hansi Lang, Lukas Resetarits, Stefanie Werger u.v.a.

1995 fusionierten GiG Records mit Uptight und Spray Records zur Reverso MusikproduktionsgesmbH. Diese wurde 2002 von der BMG Ariola Austria GmbH übernommen, die ihrerseits seit 2008 im Besitz von Sony Music Entertainment ist. Dort ist Spiegel im Bereich Artists and Repertoire tätig.

Daneben ist Markus Spiegel Juror beim Österreichischen Musikfonds. Als Executive Producer betreut er auch CD-Produktionen der Vereinigten Bühnen Wien und der Stage Holding. 2004 gründete er gemeinsam mit Thomas Rabitsch das Label "serious entertainment", das Produktionen der Gruppe "Slow Club" (Thomas Rabitsch, Hansi Lang, Wolfgang Schlögl) bis zum Tod von Hansi Lang im Jahre 2008 veröffentlichte.