Heinz Marecek im Haus der Begegnung

14.06.2019

Bild: Vizebürgermeister DI Walter Vock, Heinz Marecek, Bürgermeister Ludwig Deltl
Bild: Vizebürgermeister DI Walter Vock, Heinz Marecek, Bürgermeister Ludwig Deltl

Am 13. Juni fand im Rahmen des Gemeindeabonnements im ausverkauften Haus der Begegnung das Programm "Das ist ein Theater" von und mit Heinz Marecek statt.

Jede Menge bühnenreife Geschichten, erzählt von einem Liebling des Publikums. Es war ein Abend rund um das Theater. Von kleinen Missgeschicken und großen Katastrophen. Auf der Bühne, hinter der Bühne, im Souffleurkasten, in den Garderoben. Das Theater hat das Komische in vielfältiger Form entwickelt. Eine davon ist die unfreiwillige Komik. Manchmal hat man die Bretter, die die Welt bedeuten, eben vor dem Kopf und nicht unter den Füßen, über die man auch aus geringer Fallhöhe oft tief stolpern kann. Denn was des einen Leid, ist hier oft vieler Zeugen Freud' an der zur Schau gestellten Fehlleistung. Der Schauspieler, Regisseur und Publikumsliebling erzählte vom Theater, vom Film und vom Fernsehen. Geschichten und Anekdoten von Schauspielern, Regisseuren, Direktoren, Autoren und Bühnenbildnern. Von Kortner bis Weigel, von Torberg bis Haeussermann, von Qualtinger bis Karajan, von Girardi bis Knuth, von Wien bis Hollywood.

Der Publikumsliebling hat mit vielen "Granden" des heimischen Theaters gearbeitet. Und gerade diese Anekdoten zählen zu den besten und lustigsten. Rühmann, Albers, Aslan, Nentwich, Degischer, Frey, Liewehr, Meinrad, Ustinov und Schenk, um nur einige der großen und unvergesslichen Namen zu nennen, die in den Geschichten vorkommen, die Heinz Marecek erzählt, spielt und parodiert. Im Theater seit 35 Jahren auf wie hinter der Bühne zu Hause, beweist er auch als Erzähler, was ihn als Schauspieler zum Publikumsliebling gemacht hat: einen unfehlbaren Sinn für launigen Humor und die knappe Pointe. Über 4000 (!) Vorstellungen, ein paar Dutzend Inszenierungen und einige hundert TV-Produktionen sind seit seinem ersten Engagement zusammengekommen und bilden den Stoff, aus dem diese amüsanten Geschichten sind. Marecek hat sie im Laufe der Jahre gesammelt und aufgeschrieben. Andere Geschichten und Begebenheiten sind quasi durch mündliche Überlieferungen von Kollege zu Kollege bis zu ihm gelangt. Lachen ohne Ende war garantiert.

Jedenfalls waren alle im ausverkauften Haus der Begegnung hingerissen von Heinz Mareceks Programm. Dieser unterhaltsame Abend war ein MUSS für jeden österreichischen Kultur- und Theaterfreund Bürgermeister Ludwig Deltl gratulierte anschließend Herrn Marecek persönlich und freut sich schon jetzt ihn eines Tages wieder in Strasshof willkommen heißen zu dürfen.