„Herzlich willkommen in Wien! Wir sind stolz darauf, die Vereinten Nationen in Wien zu beheimaten“

Copyright C.Jobst/PID
Copyright C.Jobst/PID

(tv21) Bürgermeister und Landeshauptmann Michael Ludwig empfing die neue Generaldirektorin der Vereinten Nationen in Wien, Ghada Waly im Wiener Rathaus.

"Herzlich willkommenin Wien." So hat Wiens Bürgermeister Michael Ludwig heute, Dienstag, die neue Generaldirektorin des UNO-Sitzes, Ghada Fathi Waly bei einem Treffen im Rathaus begrüßt. Er wünschte Waly für ihre Arbeit als Director-General und Executive Director of United Nations Office at Vienna/ United Nations Office on Drugs and Crime alles Gute.

Im Gespräch mit Waly betonte Ludwig die hohe Bedeutung des UN-Standortes Wien und die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen: "Wir sind stolz, hier in Wien einen der vier Hauptsitze der Vereinten Nationen zu beheimaten." Der Wiener Stadtchef unterstrich "die immense Bedeutung der UNO-Vertretung in unserer Stadt". Es sei dies keine Selbstverständlichkeit. "Die Errichtung der UNO-City ist eine politische Entscheidung" gewesen, zitierte er Bundeskanzler Bruno Kreisky, für den Wien immer "eine Stadt des Friedens und der Verständigung" war.

"Heute beschäftigt die UNO in Wien mehr als 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 110 Ländern. Ungefähr ein Drittel davon aus Österreich. Das Vienna International Center (VIC) und das in der Nachbarschaft angesiedelte Kongresszentrum sind heute Stätten des Friedens und internationaler Begegnungen sowie auch Wahrzeichen der Stadt", hob der Wiener Bürgermeister im Rahmen des heutigen Arbeitstreffens hervor.

Wien nimmt heute eine ganz zentrale Schlüsselrolle ein. Die Präsenz wichtiger Organisationen wie der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO), der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO), dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC), und der Vorbereitenden Kommission für die Organisation des Vertrages über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO PrepCom) unterstreicht die Bedeutung des Standortes Wien. Die Themen, der in Wien ansässigen UN-Organisationen, reichen von Friedensförderung, über Abrüstung, zu Sicherheit und Menschenrechten bis hin zu Nachhaltigkeit und Entwicklung.

Seit 75 Jahren gibt es die Vereinten Nationen, die wohl bekannteste internationale Organisation mit nunmehr 193 Mitgliedsländern. Die weltweite Friedenssicherung nach dem Gräuel des Zweiten Weltkrieges war der wohl wichtigste Anlass zur Gründung im Oktober 1945. Heute, im Jahr 2020, hat die UNO weit mehr Prioritäten, so z.B., neben dem Schutz der Menschen- und Völkerrechte, auch die Sicherung einer nachhaltigen Zukunft. Die UN-Nachhaltigkeitsziele, genannt SDGs (Sustainable Development Goals), sind der Stadt Wien ebenfalls ein Herzensanliegen. Hier werden auf lokaler Ebene Projekte umgesetzt, die der Stadt und vor allem der Bevölkerung eine glückliche, solidarische, nachhaltige Zukunft sichern sollen. Außerdem markiert 2020 auch die 65-jährige Mitgliedschaft Österreichs bei den Vereinten Nationen. (