Im Haus des Meeres ist immer ME(E)hR los

31.01.2017

Ein tolles Semesterferien-Programm wartet auf die Kinder!

Wer Lust auf Meer oder Tropen hat, kann das auch im Winter mitten in Wien erleben. Haie, Piranhas, Koi-Karpfen, süße Äffchen und viele andere Bewohner des Haus des Meeres erwarten Groß und Klein. Wer mehr als nur schauen willl, hat im Zeitraum von 06.02. bis 24.02.2015 (also während der gesamten österreichischen Semesterferien, nicht nur während jener in Wien) dazu verstärkt die Möglichkeit, denn in dieser Zeit bieten wir tolle interaktive Angebote:

Äffchen füttern: Montag bis Freitag um 9.30 Uhr darf man die Äffchen unter Anleitung eines Mitarbeiters selber füttern. Die Affenfamilie ist recht aufgeweckt und kommt neugierig zu den Besuchern - die Leckereien nehmen sie direkt aus der Hand.

Kois füttern: Montag bis Freitag um 13:00 Uhr dürfen die Kois gefüttert werden. Natürlich auch unter Anleitung eines Mitarbeiters bekommen die Kinder Koifutter, das sie dann selbst an die Fische verfüttern dürfen. Wer Fragen hat, kann bei dieser Gelegenheit natürlich auch allerhand Wissenswertes über diese Tiere erfahren. Und wer wissen möchte, wie sich ein Fisch anfühlt, kann das auch gleich herausfinden, denn sie lassen sich auch anfassen! Der Koi ist übrigens eine asiatische Zuchtform eines Karpfens, somit vollkommen ungefährlich und zahnlos - niemand muss sich also beim Fischestreicheln fürchten!

Natur begreifen: Montag bis Freitag um 16.30 Uhr

Und wer einem Hai auf den Zahn fühlen will, ist um 16.30 Uhr bei "Natur begreifen" richtig. Da präsentieren unsere Mitarbeiter Tierpräparate zum Angreifen: z.B. Haigebisse, Schildkrötenpanzer oder Schlangenhäute. Auch hier gibt es wieder viel zu entdecken und zu erfahren!

Die neusten Posts

 

Die PädagogInnen und Kinder des städtischen Kindergartens in der Mengergasse 35 im 21. Bezirk haben sich große Ziele gesteckt. Die Kinder haben entschieden, dass in ihrem Gruppenraum ein wesentliches Element dazu kommen soll, nämlich eine Sitzgelegenheit, wenn sie lesen möchten. Die PädagogInnen waren sofort bereit, gemeinsam mit den Kindern und...