Enzersfeld - Fahrbahnteiler: Das Problem an den Ortseinfahrten anpacken

18.01.2022

Die Manhartsbrunner Straße in Enzersfeld wird saniert und dies ist die perfekte Gelegenheit, um die Ge-
schwindigkeitsreduktion bei der Ortseinfahrt zu forcieren.

Da die Straße abschüssig ist, bremsen viele Autofahrer erst, wenn sie dazu gezwungen sind, nämlich bei
der Stopptafel an der Kreuzung zur Hauptstraße. Diese Situation ist aber höchst unbefriedigend. In diesem
Fall besonders, weil Kinder auf dieser Straße mit dem Rad von den Sportplätzen zurück in den Ort fahren.

Auch die Stettner Straße in Königsbrunn wird saniert und hier müssen ebenfalls im Vorfeld geeignete Maß-
nahmen zur Verkehrsberuhigung eingeplant werden, da durch die bevorstehende Verbauung des Döbelfel-
des in den nächsten Jahren mit einem weiter erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen ist.

An allen anderen Ortseinfahrten leiden die BewohnerInnen aber ebenfalls unter der Lärmbelästigung und
für Radfahrer besteht erhöhte Gefahr durch Autos und Schwerfahrzeuge, die viel zu schnell in den Ort ein-
fahren.

Dabei sind Fahrbahnteiler das Mittel der Wahl, weil wir aus Erfahrung wissen, dass weder die Geschwin-
digkeitsanzeigetafeln, noch eine optische Verengung - wie wir sie an der Ortseinfahrt Großebersdorfer
Straße haben - in der Lage sind, eine echte Geschwindigkeitsreduktion herbeizuführen. In den umliegen-
den Gemeinden leisten die Fahrbahnteiler schon jahrelang gute Dienste.

"Und auch wir sollten auf diese bewährte Methode zurückgreifen, um die Sicherheit unserer kleinen und
großen MitbürgerInnen zu erhöhen", sagt GfGR Helga Ronge im Namen ihres gesamten SPÖ-Teams.