Königsbrunn- Kreisverkehr-Idee kann sich durchsetzen!

Die Königsbrunner Kreuzung, in die fünf Straßen münden, war bereits in der Vergangenheit aufgrund ihrer Uneinsehbarkeit eine Gefahrenquelle und Ursache für Unfälle. Bis zum heutigen Tag blieb ein schwerer Personenschaden glücklicherweise aus.

Um die Kreuzung für die Zukunft sicherer zu machen, wurde ein Konzept präsentiert, das den Abriss des Gasthauses Kerschbaumer erforderlich machte und eine eigene Busspur vorsieht.

In der Zwischenzeit sind die Abrissarbeiten so weit fortgeschritten, dass man die tatsächliche Größe der frei werdenden Fläche gut einschätzen kann. Es ist offensichtlich, dass auch ein Kreisverkehr, der schon lange von denSPÖ-GemeinderätInnen gefordert wurde (wie in Großebersdorf Richtung Eibesbrunn) möglich wäre.

Ein Kreisverkehr würde nicht nur die Kreuzung entschärfen, sondern auch für zusätzliche Verkehrsberuhigung sorgen. Fußgängerübergänge und Zebrastreifen könnten auch die Sicherheit der Fußgänger erhöhen. Die SPÖ hofft, dass sich die Kreisverkehr-Idee mit allen sicheren Nebenbauten nun durchsetzen wird.