Kulturgarage der Wiener Volkshochschulen eröffnet in der Seestadt

09.02.2022
Copyright PID/Christian Fürthner
Copyright PID/Christian Fürthner

Theater, Musical und Ort der Begegnung: Die Wiener Volkshochschulen eröffnen ein modernes Kultur- und Veranstaltungszentrum im Quartier "Am Seebogen".

Die Seestadt erhält im Februar 2022 mit der Kulturgarage der Wiener Volkshochschulen ein modernes Kultur- und Veranstaltungszentrum. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde das außergewöhnliche Projekt vorgestellt, das in Zukunft auf 2.200 m2 hochwertige Kulturproduktionen für bis zu 450 Besucher*innen beherbergen wird. Ein Schwerpunkt des Hauses wird in der Kulturvermittlung liegen, um Kunst und Kultur für alle erlebbar zu machen. Kulturvermittlungsangebote begleiten die Produktionen und bringen aktuelle Fragestellungen, die in Kunst und Kultur bearbeitet werden, in Verbindung mit der eigenen Lebensrealität.

"Die Volkshochschulen setzen mit der Kulturgarage neue Standards in der Verschränkung von Bildung und Kultur. Hier entsteht ein Ort, der für alle Altersgruppen niederschwellig die Teilhabe am kulturellen Leben ermöglicht und gleichzeitig kulturelle Bildung fördert - ein Raum der Begegnung, des Lernens und des Staunens. Ein großartiges Projekt, dass die Bildungseinrichtungen der Seestadt ausgezeichnet ergänzt", brachte es Vizebürgermeister und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr im Rahmen der Pressekonferenz auf den Punkt.

"Mit der Errichtung der Kulturgarage nehmen die Volkshochschulen als Bildungseinrichtung auch einen Kulturauftrag wahr. Die Volkshochschulen treten damit als kultureller Akteur in Erscheinung, der mit der Kulturgarage als hybriden Raum für vielfältige und niederschwellige Kulturangebote zur Verfügung steht. Ein notwendiger Schritt der kulturellen Belebung", betont Wiens Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler.

Copyright PID/Christian Fürthner
Copyright PID/Christian Fürthner

Kultur für alle!

Die Kulturgarage hat keine zentrale Intendanz, sondern bietet die Möglichkeit zur Einmietung für professionelle Theater-, Musik- und Kulturproduktionen. Die einmalige Location verfügt über viel Platz, gute öffentliche Anbindung und moderne Technik. Dadurch kann hier von Theater über Musical oder Kabarett bis hin zu Ausstellungen und Lesungen Raum finden. Die Kulturgarage soll auch ein Ort des Austausches sein, der sich mit der Seestadt weiterentwickelt: "Mit der Kulturgarage wollen wir den Seestädter*innen nicht nur ein spannendes Veranstaltungsangebot ins Grätzel bringen, sondern auch einen kulturellen Treffpunkt etablieren. Damit denken wir die Häuser der Begegnung der Wiener Volkshochschulen weiter und wollen zeigen, dass Kultur Teil unseres Alltags sein kann", so Herbert Schweiger, Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen.

In der Kulturgarage können künftig auch Seestadt-eigene Events, wie der Seestadtchor bzw. der Seestadtball oder Lesungen und Ausstellungen stattfinden.

"Mit der Kulturgarage kommt ein wichtiger Ort der kulturellen Begegnung in die Donaustadt, ein Raum, wo ganz unterschiedliche Kulturangebote ein breites Publikum erreichen und zusammenbringen können. Da sie in der Seestadt direkt neben der U-Bahn-Station liegt und außerdem mit einer Garage verbunden ist, ist sie nicht nur ein lokales Highlight, sondern Kulturzentrum für den ganzen Bezirk", freut sich Ernst Nevrivy, Bezirksvorsteher der Donaustadt

Stadt weiter denken

Das ungewöhnliche Konzept der Kulturgarage verbindet zwei Welten: Während im Untergeschoß Kultur genossen wird, bietet die Hochgarage 537 Parkplätze und E-Ladestationen für E-Autos. Eine aufsehenerregende Kombination, die auch aus stadtentwicklerischer Perspektive ein echtes Vorzeigeprojekt ist: "Mit der Kulturgarage ist es gelungen, eine Location zu schaffen, die unsere Stadtentwicklungsstrategie perfekt auf den Punkt bringt: Der Mix unterschiedlicher Funktionen in einem unkonventionell gedachten Gebäude schafft Urbanität, schont Ressourcen, bringt Menschen zusammen und gibt Kunst, Kultur und Bildung auf einzigartige Weise jenen Raum, den sie sich andernorts erst über viele Jahre erkämpfen müssen. Für den Mut, dieses außergewöhnliche Projekt in aspern Seestadt zu realisieren, danke ich im Namen der Seestädter Entwicklungsgesellschaft dem Bauträger WBV-GFW sowie den Wiener Volkshochschulen als kongenialen Partnern, die das kulturelle Spektrum der Seestadt weiterentwickeln werden", Gerhard Schuster, CEO Wien 3420 aspern Development AG abschließend.


Weitere Infos, das ganze Programm und Tickets gibt es unter www.vhs.at/kulturgarage.