Leerstände am Retzer Hauptplatz unter architektonischer Lupe

22.10.2018

Retz / LEADER Region Weinviertel-Manhartsberg / Am 12. Oktober 2018 trafen sich Architekturstudierende der TU Wien sowie Vertreter der Retzer Wirtschaft bzw. der Stadtgemeinde Retz und nahmen zwei leerstehende Gebäude am Hauptplatz Hollabrunn unter die Lupe. Ziel des Treffens: die Studierenden sollen Ideen und Entwürfe präsentieren, wodurch man den Gebäuden neues Leben einhauchen könnte. Bis 25. Jänner 2019 ist Zeit dafür.


Ohne Diplomarbeitsbörse Regionalentwicklung, ein LEADER1 Kooperationsprojekt das auch die LEADER Region Weinviertel-Manhartsberg mitfinanziert und von dem sie auch inhaltlich profitiert, wäre die Kooperation zwischen der Retzer Wirtschaft "Gut Gemacht", der Stadtgemeinde Retz und der Technischen Universität (TU) Wien so nicht zustande gekommen. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass sich Architekturstudierende der TU Wien unter der Leitung von Bob Martens des Leerstandes annehmen werden. Anhand der Entwürfe und architektonischen Ideen der Studierenden will die Retzer Wirtschaft die Revitalisierung der beiden Gebäude vorantreiben und zum belebten Treffpunkt machen.


Gut erhalten, aber sanierungsbedürftig - einige Ideen, nichts Konkretes

Beide Gebäude liegen im Zentrum und sind mit je 1200m2 in etwa gleich groß. Die Bausubstanz ist sehr gut. Die Gebäude sind gut erhalten, aber sanierungsbedürftig. Nutzungsmöglichkeiten gäbe es viele. Es gibt schon einige Ideen, aber noch keine konkreten Überlegungen. Noch im Herbst soll ein weiteres Treffen mit einigen Studenten stattfinden, wo Vertreter der Retzer Wirtschaft ihre Anforderungen an mögliche Standortnutzungen einbringen. Wenn die Architekturstudierenden der TU Wien ihre Nutzungsideen Ende Jänner 2019 präsentieren, darf man auf einen breiten Ideenfundus gespannt sein.

1 LEADER ist Teil eines EU-Förderprogramms zur Entwicklung des ländlichen Raumes