Leserbrief zu Beitrag "Im Schiffsbauch in den Tod: die Politik weiß Bescheid"

Zu unseren Beitrag vom 19.2. über "Im Schiffsbauch in den Tod: die Politik weiß Bescheid" hat uns eine Leser Mail von Alexandra aus Salzburg erreicht, dass wir gerne hier veröffentlichen wollen.

Die Berichte über die österreichischen Kälber aus der Milchwirtschaft, die bis in den Libanon gekarrt wurden, sind mehr als erschütternd. Die Politik muss endlich handeln und diese Transporte verbieten, denn diese sind schlimmste Tierquälerei. Doch auch wir Konsument*innen müssen unseren Konsum von Milch- und Milchprodukten überdenken und zu pflanzlichen Alternativen greifen. Kühe sind Säugetiere und geben wie Menschen nur Milch, wenn sie ein Baby bekommen. Deshalb werden sie jährlich künstlich besamt und das Kalb wird ihnen nach der Geburt sofort entrissen, damit möglichst viel ihrer Muttermilch an Menschen verkauft werden kann. Die Kälber landen auf diesen Transporten. Das muss aufhören!

Alexandra Salzburg