MA 22 zeichnet engagierte Biodiversitätsprofis aus

11.06.2018

Ehrenpreis für langjährige Unterstützung beim Wiener Tag der Artenvielfalt

Die Wiener Umweltschutzabteilung-MA 22 bedankte sich im Rahmen des 17. Wiener Tages der Artenvielfalt bei den ExpertInnen zahlreicher Fachrichtungen für ihre oft langjährige, engagierte und ehrenamtliche geleistete Mitarbeit bei der Veranstaltung. Stellvertretend für alle, die alljährlich zur Artenerhebung in den ausgewählten Arealen beitragen, wurde Professor Wolfgang Adler, der ab dem ersten Tag der Artenvielfalt in Wien und auch bei allen folgenden dabei war, mit dem Ehrenpreis der MA 22 ausgezeichnet.

Prof. Wolfgang Adler

Prof. Wolfgang Adler beschäftigt sich von Jugend an intensiv mit der Botanik. Er ist Mitautor diverser Veröffentlichungen, darunter die "Kartierung der Flora Mitteleuropas", die "Flora Wiens" und das Pflanzenbestimmungsbuch für Österreich "Exkursionsflora". Letzteres ist aufgrund der Mitautoren Wolfgang Adler und Manfred Fischer unter allen Biologen als "Der Fischadler" bekannt. 2008 wurde dem Autodidakten für seine herausragendes Wissen vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung der Berufstitel Professor verliehen. Als Anrainer der Gürtelwiesen in Wien hat er darüber hinaus ehrenamtlich wertvolle Beiträge für die wissenschaftliche Begleitung der fachgerechten Wiesenpflege geliefert.

Der Ehrenpreis der Wiener Umweltschutzabteilung-MA 22

"Der Ehrenpreis soll eine Anerkennung für Personen sein, die sich in Eigeninitiative für die Umwelt einsetzen und so zu unser aller Lebensqualität beitragen. Die ExpertInnen des Tages der Artenvielfalt unterstützen uns bei unserer Arbeit, indem sie wertvolle Beiträge zur Kartierung der vielfältigen Arten in Wien leisten. Dafür möchten wir uns bedanken und durch die Auszeichnung unsere Wertschätzung zum Ausdruck bringen", erklärt Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin der Wiener Umweltschutzabteilung.

Der Ehrenpreis der Wiener Umweltschutzabteilung wurde erstmals im Jahr 2016 an eine nachhaltige Filmproduktion verliehen. Er wird anlassbezogen auf Initiative der MA 22 vergeben. Das ermöglicht die Auszeichnung von auch mehreren ausgewählten Personen oder Projekten zur jeweils passenden Gelegenheit.

Der Tag der Artenvielfalt

Der Tag der Artenvielfalt wurde 1999 vom Magazin GEO ins Leben gerufen und soll zu Expeditionen in die Natur vor der eigenen Haustüre anregen. Der erste Wiener Tag der Artenvielfalt fand im Jahr 2000 im Wiener Prater statt. Weitere Stationen in den folgenden Jahren waren z. B. der Sternwartepark, der Zentralfriedhof oder die Donauinsel. Im Rahmen der Veranstaltung werden die Arten in dem begrenzten Areal von Entomologen, Biologen, Zoologen und Ornithologen sowie von fachkundigen Laien erhoben. Für interessierte BesucherInnen gibt es Führungen, Infostände und ein Rahmenprogramm für Kinder. Der 17. Wiener Tag der Artenvielfalt wurde vom Biosphärenpark Wienerwald mit Unterstützung der MA 49 (Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien) und der Wiener Umweltschutzabteilung-MA 22 veranstaltet. Der "TdA" in Wien findet seit dem Jahr 2000 alljährlich statt, wobei er alternierend von der MA 22 oder vom Biosphärenpark Wienerwald in der genannten Kooperation organisiert wird.

Mehr Informationen zur Wiener Umwelt unter www.umweltschutz.wien.at.