MA 49: Achtung massiv erhöhte Waldbrandgefahr wegen Trockenheit!

Verbot: Rauchen, Grillen und Hantieren mit offenem Feuer im Wald und in unmittelbarer Nähe zum Wald ist verboten! Bei Waldbränden sofort Feuerwehr-Notruf 122 wählen!

Seit Tagen gab es in Wien keine ergiebigen Regenschauer, die Wälder und Wiesen sind ausgetrocknet und auch für die nächsten Tage ist Trockenheit angesagt. Durch diese Wetterlage ist die Waldbrandgefahr massiv erhöht, in Niederösterreich kam es bereits zu vereinzelten Waldbränden. Ab sofort ist das Rauchen, das Hantieren mit offenem Feuer und Licht sowie jegliches Feuerentzünden im Wald und dessen Gefährdungsbereich im Gebiet der Stadt Wien verboten. Das Verbot gilt bis auf weiteres und wird erst bei nachhaltigen Regenschauern wieder aufgehoben. Grillen auf den Wiener Grillplätzen ist auf Grund der Corona-Krise aktuell ohnehin verboten, es gilt darüber hinaus aber natürlich auch ein Grillverbot auf Grund der aktuellen Trockenheit! "Die Waldbrandgefahr ist auf Grund der Trockenheit besonders akut, wir appellieren an die Bevölkerung, sich an dieses Verbot zu halten, um niemanden zu gefährden", betont der stellvertretende Forstdirektor Herbert Weidinger. "Bitte halten Sie die Augen offen, sollten Sie während eines Spazierganges einen Waldbrand entdecken, bitte sofort die Feuerwehr unter der Notrufnummer 122 alarmieren", ersucht Herbert Weidinger die Wiener Bevölkerung um Mithilfe. Das Grillen in privaten Gärten außerhalb des Gefährdungsbereiches des Waldes ist gestattet (entsprechend der Corona-Schutzmaßnahmen nur mit Personen, die im selben Haushalt leben). Die Stadt Wien mahnt aber angesichts der Trockenheit zu besonderer Vorsicht.

Strenge Kontrolle durch Forstbetrieb

In den Wiener Waldgebieten wird von FörsterInnen der Stadt Wien streng kontrolliert. Bei Zuwiderhandeln drohen Anzeigen und Geldstrafen von bis zu 7.270 Euro oder eine Freiheitsstrafe von bis zu vier Wochen.