Magic Afternoon von Wolfgang Bauer aus dem Theater Experiment

mit Michelle Krystina Haydn, Sandra Schuller, Bernhard Dreisiebner und Florian-Raphael Schwarz Regie: Erich Martin Wolf Bühne und Licht: Erwin Bail Assistenz und Technik: Christian Rainer Leutgeb

Wolfgang Bauer (* 18. März 1941 in Graz; † 26. August 2005 ebenda) war ein österreichischer Schriftsteller. Sein Werk umfasst Dramen, Lyrik, Kurzprosa, einen Roman, Essays, Kritiken, Filme und Fernsehstücke. International bekannt wurde er vor allem als Autor von Theaterstücken. Neben Thomas Bernhard und Peter Handke gilt er als einer der bedeutendsten österreichischen zeitgenössischen Dramatiker. In einer österreichischen Provinzhauptstadt hängt ein Paar ab. Schwüle. Es droht ein Gewitter. Charly, der sich als Dichter sieht, obwohl er kaum schreibt, und seine Freundin Birgit vertreiben sich die Zeit mit Trinken, seltsamem Geplauder und Sex, auch mit etwas Gewalt, Wort- und Machtspielen. Sie hören Popmusik, haben nicht die Energie, um auch nur baden oder ins Kino zu gehen: "Die Wölt ist nämlich unhamlich schiach."Dann erscheint ein weiteres Paar, Joe und Monika. Auch sie sind voll Überdruss und verdeckter Aggression, die bald zum Ausbruch kommen wird. Am Ende, nach zwei Haschischzigaretten, einer homoerotischen Spielerei und einem Vergewaltigungsversuch liegt jemand tot auf dem Boden. Gespielt wird bis 29. Februar 2020 jeweils Dienstag bis Samstag um 20 Uhr