Mokassin-Ottern im Haus des Meeres haben Nachwuchs

Die giftige Mokassin-Otter, genauer Taylors Mokassin-Otter, kommt nur in einem sehr kleinen Gebiet in Nordost-Mexiko vor. Dort bewohnt die maximal einen knappen Meter lange Giftschlange Grasland, Dornbuschwälder sowie tropische Laubwälder und macht Jagd auf kleine Beutetiere.

© Günter Hulla
© Günter Hulla
© Günter Hulla
© Günter Hulla

Die Taylor Mokassin-Otter besitzt einen hellen, wurmähnlichen Schwanz (siehe Foto links) um Beutetiere anzulocken.

Zum Anlocken dieser Beutetiere hat sie eine besonders interessante Strategie entwickelt: Im starken Kontrast zur dunklen Tarnfarbe des restlichen Körpers weisen die letzten Zentimeter des Schwanzes eine auffallend helle Färbung auf. Kommt ein potentielles Beutetier in die Nähe, bewegt die Schlange diese Schwanzspitze wurmartig-windend, um blitzartig zuzuschnappen, wenn ein Opfer nach dem vermeintlichen Leckerbissen schnappen wollte.

© Günter Hulla
© Günter Hulla
© Mario Schmid
© Mario Schmid

Die zur Zeit knapp 10 cm messenden Jungtiere sind schon genau so giftig wie ihre Eltern

Unsere Tiere bescherten uns dieser Tage Nachwuchs - die Jungtiere kommen bei dieser Art lebend, bereits fertig entwickelt und völlig selbständig zur Welt! Die Babys können unsere Besucher nun in einem eigens eingerichteten Kleinterrarium bei den Eltern im 1. Stock bestaunen.