Naturnah & leistbar wohnen - 74 Gemeindewohnungen NEU werden vergeben!

18.01.2023
© archimedia.at
© archimedia.at

Im Floridsdorfer Wohnquartier Ödenburger Straße nähert sich ein weiterer moderner Gemeindebau seiner Fertigstellung. Die Wohnungsvergabe startet am 23.1.

In Floridsdorf entsteht auf ehemaligen Industrie- und Gewerbeflächen ein lebenswerter neuer Stadtteil mit insgesamt rund 600 Wohnungen, einem Teich und viel Grünraum, um Freizeit und Erholung zu genießen. Gemeindebau wie auch das umgebende Stadtquartier vereinen eine naturverbundene Gestaltung mit den bewährten Errungenschaften des sozialen Wohnbaus.

Die neuen Gemeindewohnungen in der Ödenburger Straße 3b/Ottilie-Bondy-Promenade 9 kommen in Kürze in die Vergabe. Bezugsfertig werden sie im heurigen Sommer sein.

"Mit dem Gemeindebau in der Ödenburger Straße wird ein weiteres Mal bewiesen, dass leistbarer Wohnraum und höchste Lebensqualität in Wien gelebt werden. Das hier entstehende Wohnquartier wirft einen Blick in die Zukunft des sozialen Wohn-baus. Die umgebenden Naherholungsgebiete und die bewusste Förderung des sozialen Zusammenhalts sind hier beispielgebend. Das Angebot zum gemeinsamen Garteln auf dem hauseigenen Dachgarten im Gemeindebau und die großzügigen Gemeinschaftsräume zeigen, dass das Miteinander im Mittelpunkt steht. Mit ihrer insgesamt hohen Nutzungsqualität, einem optimalen Mikroklima und einem vielfältigen Wohnungsangebot ist die neue Wohnhausanlage ein weiterer Beitrag für leistbares, gutnachbarschaftliches und nachhaltiges Wohnen in Wien", unterstreicht Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal.

Gemeindebau NEU für alle Generationen

© PID/VOTAVA
© PID/VOTAVA

Der Gemeindebau NEU umfasst sieben Geschosse mit 74 Wohnungen und einer Gesamtwohnfläche von 4.800 m2. 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen, darunter auch behindertengerechte Wohnungen, sind für unterschiedlichste Bedürfnisse ausgerichtet. Sie variieren in ihrer Größe von 40 bis 91m2 und in der Anzahl der Zimmer.

Mehr als zwei Drittel der Wohnungen bieten zwei oder drei Zimmer. Durch diese Vielfalt ist der Gemeindebau NEU für Singles jeden Alters ebenso attraktiv wie für Familien. Außerdem haben die Wohnungen allesamt Balkone.

Natürliche Klimaanlage

Bei der Planung des Projekts wurde sehr viel Wert darauf gelegt, ein Wohngebäude

mit optimalem Mikroklima zu schaffen. Die natürliche Klimaanlage (begrüntes Dach) soll Hitzeinseln weitgehend verhindern.

Blickfang des Gemeindebaus NEU in der Ödenburger Straße wird ein schattenspendender Feldahornbaum auf der Terrasse im 6. Stock sein. Dort wird es auch die Möglichkeit zum gemeinschaftlichen Garteln geben. Die Balkone der Wohnungen werden mit Pflanzentrögen und ganzjährig bewachsenen Rankgerüsten ausgestattet.

Die Energieversorgung der Wohnungen erfolgt über Fernwärme, weiters wird über eine hauseigene Photovoltaikanlage Sonnenstrom bezogen.

Unter dem Erdgeschoss befinden sich zwei Untergeschosse. Im ersten Untergeschoss sind die Fahrradabstellräume, ein Kinderwagenabstellraum, eine Waschküche und die Einlagerungsräume situiert. Eine Fahrradrampe verbindet zusätzlich zum Stiegenhaus und Aufzug Untergeschoss mit dem Foyer im Erdgeschoss.

Im zweiten Untergeschoss befindet sich eine Tiefgarage mit 47 Stellplätzen. Im Erdgeschoss ist hofseitig ein Gemeinschaftsraum mit einer vorgelagerten Terrasse und einem Kleinkinderspielplatz situiert.

Planer des Projekts ist die ArchiMedia ZT GmbH, Architekturbüro Leopold Dungl.

Neues Stadtquartier mit Parkanlage und Teich

Das zukünftige Zuhause von rund 150 Wiener*innen ist in den weitreichenden Grünraum des neu entstehenden Stadtquartiers in Großjedlersdorf eingebettet. Eine Parkanlage rund um einen Teich bildet sein Zentrum. Eine 30 Meter breite grüne Achse dient als verkehrsberuhigte Wegverbindung sowie als wohnungsnaher Spiel- und Aufenthaltsbereich. Kleinere Parks, sogenannte Pocket-Parks, im unmittelbaren Umfeld der Wohnhäuser bieten unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten.

Der neue Gemeindebau ist über die Ottilie-Bondy-Promenade fußläufig oder mit dem Fahrrad erreichbar. Die Ein- und Ausfahrt zu der bauplatzübergreifenden Tiefgarage befindet sich in der Nekulagasse. Die Anbindung an den öffentlichen Verkehr erfolgt über die 100 m entfernte Bushaltestelle Jedlersdorf und die ca. 200 m entfernte Schnellbahnstation Jedlersdorf.

Sechs neue Gemeindebauten bereits übergeben

Sechs neue Gemeindebauten wurden bereits fertiggestellt. Mit dem Karlheinz-Hora-Hof im 2. Bezirk, dem Barbara-Prammer-Hof und der Wohnhausanlage am Eisring Süd im 10. Bezirk, dem Wildgarten-Hof und Elisabeth-Schindler-Hof im 12. Bezirk sowie dem Gemeindebau in Neu Leopoldau im 21. Bezirk wurden bisher insgesamt 850 erschwingliche und gleichzeitig hochwertige Gemeindewohnungen NEU ihren Bewohner*innen übergeben.

Service: Vergabe neue Gemeindewohnungen

Mehr Informationen zu den Voraussetzungen und für die Registrierung: https://wohnberatung-wien.at

Neben Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner sollen auch wieder LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Landesrat Ludwig Schleritzko und Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister für die Volkspartei Niederösterreich in die Landesregierung einziehen. Der bisherige Landesrat Jochen Danninger wurde als Nachfolger von Klaus Schneeberger zum Klubobmann...

Das Krimi-Magazin von und mit Günther Zäuner; mit Peter Glanninger und einer Rückschau auf 2022; Krimi-Dinner in Maria Taferl im Gasthof "Zum Goldenen Löwen" mit der Aufführung von Karl Mays "Ave Maria" (Orgel: Florian Neulinger, Gesang: Veronika Neulinger), Lesung in Opatija, BuchWien 2022.

Lukas Mandl aus Gerasdorf, Niederösterreich, gehört seit 2017 dem Europaparlament an. 2019 war er wiedergewählt worden. Nach dem Motto "Rot-Weiß-Rot in Europa" vertritt er Österreich und trägt zur österreichischen Europa- und Außenpolitik bei. Dazu gehört auch die enge Zusammenarbeit mit dem jüngsten Staat Europas, der Republik Kosovo. So ist Mandl...

180 "frischgebackene" Gerasdorferinnen und Gerasdorfer, so viele wie noch nie, folgten der Einladung von Bürgermeister Alexander Vojta zum diesjährigen "Neubürgerempfang" im Turnsaal der Volksschule Seyring. Schon beim Eintreffen wurden die neuen Bürgerinnen und Bürger mit einem gemeinsamen Foto begrüßt.