Neue Schau „Landstraße 1945“ im Bezirksmuseum 3

 Neue Schau „Landstraße 1945“ im Bezirksmuseum 3  Copyright: Bezirksmuseum 1030
Neue Schau „Landstraße 1945“ im Bezirksmuseum 3 Copyright: Bezirksmuseum 1030

Eine neue Sonder-Ausstellung im Bezirksmuseum Landstraße (3., Sechskrügelgasse 11) gibt Auskunft über die Lebensumstände der Menschen im 3. Bezirk im Kriegsjahr 1945 und über die schwere Zeit danach. Die Schau "Landstraße 1945" wird am Freitag, 14. Februar, um 19.00 Uhr, eröffnet und ist bis Mittwoch, 22. April, zu sehen. Historische Fotos aus dem Besitz des Museums und aus Privat-Sammlungen (Leihgaben), ein Identitätsnachweis in 4 Sprachen, Reproduktionen von Urkunden aus russischen Archiven, Zahlungsmittel der Militärbehörde und weitere Exponate vermitteln einen Eindruck von der schwierigen Lage der Landstraßer Bevölkerung in der Vergangenheit. Kurator der Sonder-Ausstellung ist der ehrenamtliche Museumsleiter und Bezirkshistoriker Herbert Rasinger. Jeweils Sonntag (10.00 bis 12.00 Uhr) und Mittwoch (16.00 bis 18.00 Uhr) wird diese Schau gezeigt. Allzeit ist der Eintritt gratis. Spenden sind dennoch willkommen. Mehr Infos: Telefon 4000/03 127.

Anlass für die Dokumentation ist das Ende des 2. Weltkrieges vor 75 Jahren. Die Besucherinnen und Besucher betrachten unter anderem Dokumente der "Sowjetarmee" über Soldatengräber. Zudem geht die Ausstellung auf die 4 Besatzungsmächte, auf Militär-Patrouillen ("Die 4 im Jeep") und auf das "Befreiungsdenkmal" am Schwarzenbergplatz ein. Reminiszenzen von Zeitzeugen sowie Ausschnitte aus Zeitungen runden den Rückblick ab. Fragen zur Doku "Landstraße 1945" beantwortet die auf freiwilliger Basis tätige Museumsmannschaft per E-Mail: bm1030@bezirksmuseum.at.