(NÖ) Das LANGENZERSDORF MUSEUM ist wieder ab 8. Mai 2021 geöffnet!

29.04.2021

Das LANGENZERSDORF MUSEUM ist wieder ab 8. Mai 2021 geöffnet ist (jeweils Samstag, Sonntag, Feiertag von 14:00 bis 18:00 Uhr; Kassaschluss 17:30 Uhr). Beim Museumsbesuch ist eine FFP2-Atemschutzmaske zu tragen.

Da der Museumsbetrieb coronabedingt 2020/21 mehrmals unterbrochen werden musste, werden die bestehenden Sonderausstellungen verlängert.

Bis auf Weiteres ist die Ausstellung "Langenzersdorf 1900-1930. Eine Zeitreise in Bildern" zu besichtigen. Die ortskundliche Sonderausstellung mit alten Ansichten aus der Sammlung des Museums und des Gemeindearchivs (Fotoarchiv Jacobus Brokx) beschäftigt sich mit dem Leben in Langenzersdorf in der Zeitspanne von 1900 bis 1930. Die im Jahr 1841 eröffnete Eisenbahnlinie (ab 1871 "Nordwestbahn") brachte dem Ort Aufschwung und Impulse für Wirtschaft und Handel sowie neue Siedler. Besonders um 1900 war Langenzersdorf - nicht zuletzt wegen seiner guten Erreichbarkeit von Wien aus - eine beliebte Sommerfrische. Anhand von zum Teil noch nie öffentlich gezeigten Aufnahmen, ergänzt durch Gemälde und Dokumente, wird das Ortsbild und (Alltags-)Leben in Langenzersdorf im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts nachgezeichnet.

Weiters präsentiert das LANGENZERSDORF MUSEUM noch bis 29. August 2021 aus Anlass seines 50-jährigen Jubiläums, das im September 2020 gefeiert wurde, in der Ausstellung "Schätze der Moderne - 50 Jahre LEMU" großteils noch nie gezeigte bzw. schon lange nicht mehr ausgestellte Skulpturen, Graphiken und Gemälde der Bildhauer Anton Hanak, Siegfried Charoux, Fritz Wotruba, Egon Weiner,

Gottfried Buchberger, Othmar Jaindl, Alois Heidel, Alfred Czerny u.a. aus der Museumssammlung sowie einige Neuerwerbungen. Erstmals werden auch Werke aus der privaten Kunstsammlung von Siegfried Charoux (u.a. von Rudolf von Alt, Broncia Koller-Pinell, Carl Kress, Franz von Zülow, Marc Chagall, Robin Christian Andersen) gezeigt.

Die neusten Beiträge

Seien Sie immer auf dem neusten Stand!
 

Heinz Marecek beendet die lange Pause im Konzerthaus Weinviertel mit seinem neuen Programm "Mein Kollege der Affe". Der "Gescheite" versucht dem "Blöden" die Welt zu erklären. Mit seinem neuen Soloprogramm - benannt nach einem Gedicht von Fritz Grünbaum - lässt Heinz Marecek die berühmten Doppelconférencen von Fritz Grünbaum und Karl Farkas wieder...