NR Rudi Silvan: „Aus für abschlagsfreie Pension ist Angriff auf Arbeitnehmer im Weinviertel!“

23.11.2020

SPÖ Abgeordneter zum Nationalrat Rudi Silvan ist entsetzt: "Die Angriffe der ÖVP auf die hart arbeitende Österreichische Bevölkerung gehen unaufhörlich weiter. Die Abschaffung der so genannten Hacklerregelung - der abschlagsfreien Pension ab 45 Arbeitsjahren - ist ein Schlag ins Gesicht aller schwer arbeitenden Menschen in den Bezirken Mistelbach, Gänserndorf, Hollabrunn und Korneuburg!" Unterstützt wurde dieser Angriff auf alle ArbeitnehmerInnen von den Parlamentsfraktionen der Grünen und der Neos. Die Prioritäten der ÖVP geführten Bundesregierung sind eindeutig: "Sektsteuer senken - Abschläge für ArbeitnehmerInnen einführen."

Nach der Einführung des 12-Stunden-Arbeitstages und der 60-Stunden-Arbeitswoche sowie der Streichung des Karfreitagfeiertages unter ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz - diese Vorhaben wurden noch von der FPÖ als Koalitionspartner mitgetragen - folgt nun also der nächste Streich der neuen "Volkspartei". Silvan: "Keiner Arbeitnehmerin und keinem Arbeitnehmer in den Weinviertler
Bezirken, und schon gar niemandem der sich aufgrund der Coronakrise in Kurzarbeit befindet oder arbeitslos geworden ist, bleibt durch die Senkung der Sektsteuer auch nur ein Zehn-Euro-Schein mehr am Konto am Monatsende übrig." Durch die Abschaffung der Hacklerregelung verlieren aber viele ArbeitnehmerInnen bis zu 300 Euro monatlich in der Pension.

"Während sich die ÖVP-Arbeitnehmervertreter in der Hauptversammlung der Arbeitkammer noch für die Beibehaltung der abschlagsfreien Pension ausgesprochen haben, sind die ÖVP-Arbeitnehmervertreter im Parlament umgefallen", so Silvan. Anstatt Optimismus und Zuversicht zu verbreiten, fällt den Regierungsparteien ÖVP und Grüne während der größten Gesundheits- und Wirtschaftskrise nicht Besseres ein, als den Menschen ihr hart erarbeitetes Geld weg zu nehmen und die Bevölkerung damit weiter zu verunsichern."

Werbung