Ohne uns kein Volkstheater

Benefizveranstaltungen am 8. und 17. Oktober für Mitarbeiter/innen des Volkstheaters
Während der Sanierung des Volkstheaters kommt es 2020 zur temporären Schließung des Hauses und Unterbrechung des Spielbetriebes. Der drohende Einkommensverlust führt für Beschäftigte dazu, dass nicht einmal die dringendsten Lebensunterhaltungskosten bestritten werden können. Im Rahmen von Soforthilfen sollen Mitarbeiter/innen während der Beschäftigungsunterbrechung unterstützt werden.
Die zwei Vorstellungen der Erfolgsproduktion "Biedermann und die Brandstifter" am 8. und 17. Oktober werden zu Benefizveranstaltungen mit Rahmenprogramm. Der gesamte Erlös geht an die Mitarbeiter/innen, die von Arbeitsunterbrechungen betroffen sind.
"Es sind die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das Volkstheater ausmachen. Wir sind nun auf die Unterstützung der Wienerinnen und Wiener angewiesen, damit das Theater nach dem Umbau wieder in voller Kraft für das Publikum da sein kann", erklärt Betriebsrat Robert Leithner. Das Anliegen sei, die Beschäftigten zu unterstützen, deren Existenzen während der Arbeitsunterbrechungen durch die Sanierung gefährdet sind.
Bis Jänner 2021 wird das Volkstheater generalsaniert - Hauptaugenmerk liegt auf der Instandsetzung der Bausubstanz, der Anpassung der Bühnenmaschinerie an heutige Standards und Barrierefreiheit, sowie der Verbesserung des Zuschauer/innen-Komforts.
Biedermann und die Brandstifter
von Max Frisch / Regie Viktor Bodó
8. und 17. Oktober, jeweils 19.30 Uhr
Karten unter https://www.volkstheater.at/karten/oder an der Tageskassa unter 01/52111-400
Bei den Benefizveranstaltungen gibt es zusätzlich die Möglichkeit, ein Solidaritäts-Paket um 100 € zu erwerben. Es beinhaltet neben der Karte für eine der Benefizvorstellungen eine Führung hinter den Kulissen und eine gemeinsame Weinverkostung mit Mitarbeiter/innen des Volkstheaters.
Anmeldungen an Robert Leithner unter leithner@volkstheater.at