"Regierungsmonitor" der Wiener „Fortschrittskoalition“ ist online

29.03.2021
© David Bohmann
© David Bohmann

Rathausklubs von SPÖ und NEOS verweisen auf neues Transparenz-Tool; Status von über 800 Projekten auf Website abrufbar

Woran die Wiener Stadtkoalition aus SPÖ und NEOS gerade arbeitet, welche Programmpunkte abgearbeitet sind und was noch auf der To-Do-Liste steht, ist jetzt öffentlich abrufbar. Auf www.wien.gv.at/fortschrittskoalition bietet ein neues Tool Einsicht. Präsentiert haben dies heute, Montag, die Klubchefs der Koalitionsparteien, Josef Taucher (SPÖ) und Bettina Emmerling (NEOS) im Rahmen einer Pressekonferenz.

Vierteljährlich wird die Liste der bearbeiteten Punkte aktualisiert, mittels Farbcode ("weiß heißt offen; gelb heißt in Umsetzung, grün heißt fertig") soll die interessierte Öffentlichkeit den Stand der rot-pinken Koalitionsarbeit "schnell und unkompliziert" abfragen können.

"Wir lösen mit dem Regierungsmonitor unser Versprechen ein, transparente Politik zu machen, und zeigen den Fortschritt unserer Arbeit", sagte SPÖ-Klubobmann Josef Taucher. NEOS-Klubchefin Bettina Emmerling ergänzte: "Der Regierungsmonitor bringt Transparenz. Wir lassen uns bei unserer Arbeit gerne auf die Finger schauen."

In den ersten 127 Tagen ihrer Amtszeit haben SPÖ und NEOS bereits 51 Projekte umgesetzt, erklärten Taucher und Emmerling. Insgesamt habe sich die Wiener Stadtregierung aus SPÖ und NEOS "mehr als 800 Ziele und Projekte vorgenommen", wie beim Pressetermin erklärt wurde.

Weitere Informationen: SPÖ-Wien Rathausklub, Tel. 01/4000-81923 bzw. Klub der Wiener NEOS im Rathaus, Tel. 0664 / 849 15 40

Werbung