Sauber, sauber: Die MA 48 sorgt für ein sauberes 35. Donauinselfest

18.06.2018

Eine Million Mehrwegbecher für abfallarmes Feiern bei Europas größtem Open-Air-Festival mit freiem Eintritt

Während zig-tausende Inselfans die vielfältigen Programme des alljährlichen Donauinselfestes genießen können, sorgen die Putztrupps der MA 48 für ein sauberes Umfeld. Unmittelbar jeweils nach Veranstaltungsende wird der angefallene Müll der Gäste fachgerecht entsorgt. Die Reinigung des gesamten Veranstaltungsgeländes durch die 48er-Putztrupps startet bereits um 4.00 Uhr in der Früh und dauert bis mittags an.

Sauberkeit hat einen Namen - die 48er hat alles im Griff

Ab den frühen Morgenstunden im Einsatz sind rund 100 MitarbeiterInnen der MA 48, sowie mehr als 30 Fahrzeuge und Geräte wie Groß- und Kleinkehrmaschinen, Laubsauger, Straßenwasch- und Müllsammelfahrzeuge.

Am gesamten Veranstaltungsgelände werden fast 900 Müll- und Altstoffgefäße verschiedener Größen aufgestellt. Zum Abtransport des Mülls wird ein Kranwagen verwendet. Das Mistkübelangebot wird durch 200 zusätzlich aufgestellte Springkörbe verdichtet. Restmüll, PET-Flaschen, Metalle und Altspeiseöl werden wie in den Vorjahren direkt von den GastronomInnen getrennt gesammelt: Dazu werden Sammelsäcke für Restmüll sowie für Plastikflaschen und Metallverpackungen an die StandbesitzerInnen verteilt. Weiters werden den GastronomInnen auch Küchentonnen für Speisereste zur Verfügung gestellt. Für die BesucherInnen stehen verschiedene Altstoffsammelstellen bereit.

Eine Million Mehrwegbecher sorgen für sauberes Feiern

Seit der flächendeckenden Umstellung auf waschbare Mehrwegbecher und der damit verbundenen Pfandregelung konnte der Abfall am Gelände und in den Papierkörben massiv reduziert werden. Herumliegende Becher sind dadurch ebenfalls kein Thema mehr. Heuer stehen eine Million Mehrwegbecher bereit, wobei fünf Ausgabestellen für die GastronomInnen und 13 Becherrückgabehütten für die BesucherInnen vorgesehen sind. Ein Mehrwegbecher ersetzt während seiner Lebensdauer bis zu 300 Einwegbecher.

"Bei Europas größtem Open-Air-Festival mit freiem Eintritt wird die Abfallvermeidung groß geschrieben. Die waschbaren Mehrwegbecher bewähren sich seit vielen Jahren auch auf der Insel und vermeiden seit 2005 in Summe 49.500 Kilogramm Restmüll und 433.500 Kilogramm CO2. Wien ist hier europaweit Vorreiterin!", so Umweltstadträtin Ulli Sima.

Da capo für WC-Anhänger mit Vakuumspülung

Bei der "Wien Energie/Radio Wien/HITRADIO Ö3 Festbühne" und bei der "Radio FM4/Planet.tt Bühne" kommen die mit witzigen Aufschriften versehenen Toiletten zum Einsatz: zwei WC Container, sechs WC Anhänger inkl. eines barrierefreien Zusatzmoduls. Die von der MA 48 bereitgestellten WC-Anlagen sind besonders sparsam im Wasserverbrauch und daher auch beim Abwasser. Die Urinale kommen bereits seit Jahren ohne Wasser aus. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr sind heuer auch wieder WC-Anhänger im Einsatz, bei denen die Spülung in der WC-Kabine äußerst sparsam im Wasserverbrauch ist: Die Kabinen verfügen - ähnlich wie in Zügen und Flugzeugen - über ein Vakuum-Spülsystem. Der Frischwasserverbrauch kann dadurch um rund 75 Prozent reduziert werden. Somit werden auch das Befüllen der Wassertanks und das Absaugen des Fäkalientanks reduziert - ideal für Großveranstaltungen ohne Wasser- und Abwasseranschluss.

Etwas gefunden oder verloren? Vier Fundboxen stehen bereit

Für den Fall, dass etwas verloren geht, stellt die MA 48 vier Fundboxen für die Dauer des Donauinselfestes zur Verfügung. Die Standorte sind - in unmittelbarer Nähe zu den Polizeistationen - bei der Floridsdorferbrücke, Brigittenauer Brücke, Reichsbrücke und "DMAX Austria Action & Fun Insel". Detaillierte Infos liegen vor Ort bei der Polizei auf. Spätestens ab Dienstagfrüh sind sämtliche während der Veranstaltung abgegebenen Fundgegenstände im Zentralen Fundservice (1050 Wien, Siebenbrunnenfeldgasse 3) bereit zur Ausfolgung an die rechtmäßigen BesitzerInnen. Für etwaige Anfragen stehen die KollegInnen der Fundservice-Hotline ebenfalls ab Dienstag 8.00 Uhr in der Früh zur Verfügung (Tel. Nr. +43 1 4000-8091).

Zahlen, Daten, Fakten

- Reinigung des Veranstaltungsgeländes ab 4.00 Uhr in der Früh
- fachgerechte Sammlung von Restmüll und Altstoffen mit 898 Behältern, 850 Müllsäcken und 200 Springkörben zur umweltgerechten Entsorgung von rund 1.200 m³ Müll und 900 kg Altspeiseöl
- Bereitstellung von zwei modernen WC Containern, sechs WC Anhängern inkl. einem barrierefreien Zusatzmodul
- Reduktion des Frischwasserverbrauchs um 75 Prozent durch Vakuum-Spülsystem
- Eine Million Mehrwegbecher für ein sauberes Fest
- Bereitstellung eines Geschirrmobils zur Reinigung von Mehrweggeschirr
- Eine Fahrradmulde im Bereich der U6 - Handelskai wird bereitgestellt, um den BesucherInnen vor dem Veranstaltungsgelände die Möglichkeit zur sicheren Verwahrung ihrer Fahrräder zu geben.
- Aufstellung von vier Fundboxen für aufgefundene Gegenstände bei den Brücken in der Nähe der Polizei.