Scheuba: „Live-Publikum ist unersetzbar“