„Smensis“: Ein generationsübergreifendes Medienprojekt in Wien Floridsdorf

18.04.2018

Smartphones & Apps sind nur etwas für die Jugend? In Wien Floridsdorf wird gerade mit dem Projekt "Smensis" der Gegenbeweis angetreten. Als "Smensis" werden "smarte PensionistInnen" bezeichnet, also jene ältere Menschen, für die ihr Smartphone bereits zum Alltag gehört, und das werden immer mehr.

"Smensis" verbindet Generationen

Im Rahmen des Projekts "Smensis" vermitteln Jugendliche vom Verein Bahnfrei, ein Verein der offenen Kinder- und Jugendarbeit, der von der Stadt Wien gefördert wird, die Grundlagen zum Umgang mit Smartphones. In mehreren kostenlosen Workshops für SeniorInnen stehen die Jugendlichen, die das Konzept gemeinsam mit den JugendarbeiterInnen erarbeitet haben, bei jedem Lernschritt unterstützend zur Seite. Mit dem Projekt fördern die JugendarbeiterInnen einen positiven Austausch der Generationen und verfolgen das Ziel, Jugendliche zu stärken und Menschen aus dem Bezirk zusammen zu bringen. Im Vordergrund steht dabei der gemeinsame Spaß!

Dass es dabei zu außergewöhnlichen Begegnungen kommt, hat bereits der erste Termin gezeigt, der auf großes Interesse bei den SeniorInnen gestoßen ist. Besonders eine App, die Schritte zählt, hat bei diesen für Begeisterung gesorgt.

Anmelden und Mitmachen!

Der nächste Termin findet am 21.4.2018 von 13:00 -15:00 Uhr im Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser Haus Jedlersdorf in der Jedlersdorfer Straße 99/19, 1210 Wien statt. Interessierte sind herzlich willkommen und können sich bis zur Veranstaltung beim Verein Bahnfrei unter der Telefonnummer 0699/12034074 anmelden.

"Smensis" ist eine Kooperationsinitiative des Vereins Bahnfrei in Neustammersdorf, der Wiener Gesundheitsförderung und den PensionistInnenklubs der Stadt Wien.

Nähre Informationen:
www.bahnfrei.at
www.bildungjugend.wien.at