Sozialstadtrat Hacker: Trauer um Inklusions-Kämpfer Herbert Pichler

03.04.2021
© APA/HANS PUNZ
© APA/HANS PUNZ

"Ganzes Leben für Gleichstellung, Inklusion und Rechte von Menschen mit Behinderung gekämpft"

"Ich trauere um einen jahrzehntelangen Weggefährten und Freund, einen engagierten Interessensvertreter und Verbündeten in vielen Fragen moderner Behindertenpolitik", reagiert Sozial- und Gesundheitsstadtrat auf den Tod von Herbert Pichler, Vorsitzender der Wiener Interessensvertretung von Menschen mit Behinderung und Präsident des Österreichischen Behindertenrates.

"Herbert Pichler hat sein ganzes Leben für die Gleichstellung, Inklusion und die Rechte von Menschen mit Behinderung gekämpft. Wir haben viele Projekte und Vorhaben miteinander vorangetrieben - vom Wiener Chancengleichheitsgesetz bis zu den Wiener Wegen zur Inklusion. Sein Tod hinterlässt eine Lücke, die nicht gefüllt werden kann", so Hacker.

Das Dorf Ayahualtempa wird von einer Drogenbande drangsaliert und ist bei der Abwehr völlig auf sich allein gestellt. Deswegen patrouilliert eine eigene Dorfpolizei. Jungs im Alter von 6 - 12 Jahren trainieren mit, wenn auch nur mit Holzgewehren.

Ich bin zutiefst erschüttert von den Aufnahmen, die der VGT letzte Woche aus einer Schweinefabrik in Niederösterreich veröffentlichte. Schweinemütter, die in Kastenstände eingesperrt sind, die so eng sind, dass sie sich nicht einmal richtig hinlegen können. Tote Ferkel, in Kübel gestopft. Ferkel, die neben ihren Müttern bereits verwesen. Verletzte...

Werbung