Spatenstich für den neuen Reinlpark und die angrenzende Goldschlagstraße

10.03.2022
Copyright PID/VOTAVA
Copyright PID/VOTAVA

Mehr Grünflächen, Pflanzung von Bäumen und kühlende Wasserspiele

Mit dem heutigen Spatenstich startet die Umgestaltung des 3.150 m2 großen Reinlparks und der angrenzenden Goldschlagstraße: Der am stärksten genutzte Park im dicht bebauten Teil von Penzing wird mit neuen Bäumen, Stauden- und Gräserbeeten sowie kühlenden Wasserspielen attraktiver gestaltet.

"Die Umgestaltung des Reinlparks und der angrenzenden Goldschlagstraße in Penzing ist das nächste Kapitel unserer Grünraumoffensive. Mit dieser Offensive verfolgen wir das Ziel, die Lebensqualität in den Bezirken zu verbessern, indem wir unsere Parks, Straßen und Plätze grüner und kühler machen. Damit sich die Anrainerinnen und Anrainer an heißen Tagen auf kühlen Orten erholen können. Das ist ein wichtiger Beitrag zum sozialen Klimaschutz", so Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky.

"Die Umgestaltung und Erweiterung des Reinlparks ist ein ganz tolles Projekt. Highlights der Anlage sind das Wasserspiel, Nebelstelen, Trinkbrunnen sowie die deutliche Aufwertung des Kleinkinderspielplatzes", erklärt Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner.

Der Reinlpark ist eines der vielen Begrünungsprojekte, welche die Stadt Wien im Rahmen des Programms "Lebenswerte Klimamusterstadt" fördert. Mit diesem Programm werden klimawandelanpassende und die Aufenthaltsqualität steigernde Umbaumaßnahmen des öffentlichen Raumes gefördert. Dafür stellt die Stadt Wien in den Jahren zwischen 2021 und 2025 insgesamt 100 Millionen Euro zur Verfügung.

Klimafitter Park mit Wasserspiel und Nebelstelen

Besonderes Augenmerk wird im Reinlpark auf die Reduzierung von Hitzeinseln gelegt. Barrierefreie Wasserspiele mit sprudelnden und nebelnden Boden-Wasserfontänen bieten an heißen Sommertagen Gelegenheit für Abkühlung. Der vorhandene Trinkbrunnen wird durch einen weiteren in der Goldschlagstraße ergänzt und erfrischt künftig alle Durstigen mit sprudelndem Wiener Hochquellwasser. Nebelstelen sorgen je nach Temperatur und Jahreszeit an verschiedenen Standorten im Straßenraum für coolen Wasserspaß in der Stadt.

Grünflächenanteil erhöht und zusätzliche Bäume gepflanzt

Durch die Gestaltung von Stauden- und Gräserbeeten und die Pflanzung von verschiedenen Duft-, Blüh- und Beerensträuchern wird die Biodiversität im innerstädtischen Raum gezielt gefördert. Es werden neue Bäume gepflanzt und bestehende Liegewiesen vergrößert. Alle Grünflächen erhalten eine automatische Bewässerungsanlage.

Schwammstadt-Prinzip in der angrenzenden Goldschlagstraße

Straßenbäume im städtischen Raum stehen meist unter hohem Stress. Mit dem Schwammstadt-Prinzip wird den Bäumen auch unter befestigten Flächen ausreichend Wurzelraum zur Verfügung gestellt, indem die einzelnen Baumscheiben unterirdisch miteinander verbunden werden. Das Wasser des Wasserspiels und der Trinkbrunnen werden nicht in das Kanalsystem abgeleitet, sondern fließt direkt in die Schwammstadt und sorgt so für eine bessere Wasserversorgung der Bäume.

Umfangreiches Spiel- und Sportangebot

Der Kleinkinderspielplatz wird mit einer Nestwiege, einem Wackel- und einem Segelboot ausgestaltet. Das sportliche Highlight für größere Kinder und Jugendliche ist eine neue Calisthenicsanlage, zwei Tischtennistische und eine Doppelschaukel. Der Ballspielkäfig, ein Teil der bestehenden Spielgeräte sowie die beschattete Sandkiste bleiben erhalten.

Aufwertung der Parkanlage

Durch die Umgestaltung wird der derzeit komplett umzäunte Reinlpark geöffnet und 1.100 Quadratmeter der Goldschlagstraße werden zu einem Grün- und Freiraum umgebaut. Für einen offenen Übergang zur Goldschlagstraße werden Stufenanlagen mit Sitzauflagen geschaffen. Ein sicherer und barrierefreier Zugang zum Kinderfreibad, als Alternative zum Eingang in der Märzstraße, ist geplant. Asphaltwege werden mit einem hellen Pflasterbelag versehen und enthalten teilweise Rasenfugen. Zahlreiche Sitzmöglichkeiten wie etwa Tisch-Bank-Kombinationen oder Podeste ermöglichen ein Verweilen im natürlichen Schatten der Bäume. Die Parkbeleuchtung wird auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Umgestaltung durch Beteiligungsverfahren

Rund 150 Personen haben 2020 bei der Bürger*innenbeteiligung Ideen für die Neugestaltung des Reinlparks eingereicht. Mehr Grünflächen, mehr Freizeitangebote und eine Erweiterung der Goldschlagstraße waren häufig geäußerte Wünsche. "Es freut uns, dass die meisten der Wünsche der Penzinger*innen umgesetzt werden können", so Czernohorszky und Schüchner abschließend.