Spillern als „Feinkostladen Europas“ ausgezeichnet

27.10.2021
LHStv. Franz Schnabl, Bgm. Thomas Speigner und Bezirksvorstizender StR Martin Peterl.
LHStv. Franz Schnabl, Bgm. Thomas Speigner und Bezirksvorstizender StR Martin Peterl.

"Die Corona-Krise hat gezeigt, dass nicht nur Internetgiganten profitiert haben, sondern auch der Bio- bzw. Dorfladen mit Lebensmitteln aus der Gegend an Bedeutung gewonnen hat", erklärt der in der NÖ Landesregierung für Konsumentenschutz zuständige LHStv. Franz Schnabl: "Die Sicherheit der Lebensmittel in Niederösterreich - ja, in ganz Europa - muss ein vorrangiges Anliegen der Politik sein. Neben heimische Waren im Großhandel sind auch Direktvermarkter und Dorfläden Garanten für beste Qualität."

Daher haben LHStv. Franz Schnabl und der Abgeordnete zum Europäischen Parlament, Dr. Günther Sidl, eine Auszeichnung ins Leben gerufen, um Vorzeigegemeinden vor den Vorhang zu bitten und die Anstrengungen für das Ermöglichen von regionaler Vermarktung zu prämieren. Mit dem "Feinkostladen Europas", im Rahmen dessen künftig Jahr für Jahr derartige Projekte prämiert werden sollen, wurde nun die Marktgemeinde Spillern ausgezeichnet.

"Spillern setzt auf ein Mehr an Regionalität mit einem zwei Mal jährlich stattfindenden Regional- und Biomarkt mit regionalen Anbietern, der viele BesucherInnen von nah und fern anlockt. Damit auch der gesellschaftliche Part nicht zu kurz kommt, sorgt eine Spillerner Band für die musikalische Umrahmung des Marktes", zeigen sich Bürgermeister Ing. Thomas Speigner und der Bezirksvorsitzende Martin Peterl stolz auf das Angebot für die BürgerInnen. "Neben dem Gemeindezentrum gibt es außerdem einen Automaten des Weinviertler Archehofes mit landwirtschaftlichen Produkten, die Honigsorten des ortsansässigen Imkers kann man rund um die Uhr über eine Einkaufsbox beziehen und auch auf dem seit fast 20 Jahren stattfindenden Adventmarkt gibt es Köstlichkeiten aus der heimischen Produktion", erklärt der Bürgermeister.

"Klar ist: Wenn wir davon reden, die Lebensqualität in den Regionen zu stärken, dann leisten neben dem Breitbandausbau für ein stabiles Internet, praktikablen Verkehrsverbindungen und einem ganztägigen Kinderbetreuungsangebot auch die regionalen Direktvermarkter und Nahversorger einen unverzichtbaren Beitrag dafür", weiß LHStv. Franz Schnabl und richtet sich mit großem Dank an die vielen Gemeinden, die tagtäglich große Anstrengungen unternehmen, die regionale Infrastruktur möglichst umfangreich zu erhalten.

 

Werbung