SPÖ Kreuzstetten zum fulminanten Wahlsieg

SPÖ Kreuzstetten: Mit plus 22 % zur Absoluten
Noch vor wenigen Jahren war die Gemeinde Kreuzstetten im Bezirk Mistelbach «tiefschwarzes» Gebiet. Nach der Gemeinderatswahl 2020 regiert hier die SPÖ mit einer absoluten Mehrheit von 57,78 Prozent - konnte gegenüber der letzten Wahl um mehr als 22 Prozent zulegen.
Schon 2015 hat die SPÖ als damals stimmenstärkste Partei mit Adolf Viktorik den Bürgermeistersessel übernommen. In einer schwierigen Zeit, denn die Gemeinde war, nach enorm hohen Haftungsübernahmen, praktisch pleite. Adi Viktorik und seinem Team ist es aber binnen fünf Jahren gelungen die erdrückenden Probleme zu lösen, sodass er in einer finanziell durchaus guten Lage in den Wahlkampf ziehen konnte. Und diese Arbeit wurde von der Bevölkerung honoriert.
Mit ein Grund war wohl auch, dass der SPÖ-Bürgermeister die Gemeinde «parteineutral» führt. «Zu mir kann jeder kommen, ich behandle alle gleich und versuche bei jedem Problem, so gut es nur geht, zu helfen», sagt Bgm. Viktorik. Und daran wird sich auch nach dem Erringen der absoluten Mehrheit nichts ändern.
In den kommenden fünf Jahren will die Kreuzstettener Bürgermeisterpartei den Kindergarten sanieren und erweitern sowie eine Gruppe für Kleinkinder ab einem Jahr schaffen. Weiters soll der leistbare Wohnbau weiter vorangetrieben werden und auch auf die Sanierung der Straßen wird, nachdem man nun finanziell wieder etwas Luft hat, verstärkt geachtet werden. Doch auch Themen wie ein Ärzte- oder Gesundheitszentrum in der Gemeinde und die Belebung der Ortskerne stehen auf der Agenda von Bürgermeister Adi Viktorik und seinem Team.