Standort für neue „Sport & Fun Halle Praterstern“ fixiert

16.12.2021
Copyright: PID/Markus Wache
Copyright: PID/Markus Wache

Ganzjährige Nutzung, viele Schulen im Umfeld - alte Jugendsportanlage wird integriert - Grün- und Freiflächen bleiben erhalten

Die neu geplante "Sport & Fun Halle" im 2. Bezirk wird am Praterstern beheimatet sein. Dazu wird die jetzige Jugendsportanlage in der Venediger Au mit einem größeren und ganzjährigen Sportangebot aufgewertet - mit besonderem Augenmerk auf eine ökologische Konzeption und höchste Energiestandards. Sportstadtrat Peter Hacker und Finanzstadtrat Peter Hanke präsentierten am Donnerstag mit Bezirksvorsteher Alexander Nikolai und der MA 51 - Sport Wien die Pläne zur neuen "Sport & Fun Halle Praterstern".

Wien, 16.12.2021 - Die aktuelle "Sport & Fun Halle" in der Leopoldstadt in der Engerthstraße liegt am Planungsgebiet für den neuen internationalen Fernbus-Terminal Wien. Aufgrund der Bauarbeiten wird die Halle verlegt und findet ihre neue Heimat auf dem Areal der Jugendsportanlage Venediger Au am Praterstern.

Hacker: Bester Standort, neue Möglichkeiten für tausende Jugendliche

Copyright Sport Wien/Zoom VP
Copyright Sport Wien/Zoom VP

"Der Praterstern war von allen in Frage kommenden Standorten eindeutig der beste. Die Vorteile liegen auf der Hand", sagt Sportstadtrat Peter Hacker. "Im Vergleich zum Happel-Stadion oder der Engerthstraße leben hier viel mehr Menschen im direkten Einzugsgebiet. Wir haben dutzende Schulen und Kindergärten in der Umgebung, dazu das Stadtentwicklungsgebiet Nordbahnhof. Durch die ganzjährige Nutzung schaffen wir zusätzliche Sportmöglichkeiten für tausende Kinder und Jugendliche. Die großzügigen Freiflächen und die Begrünung des Dachs und der Fassade garantieren weiterhin viel Grün auf der Anlage", so Hacker.

Dieses Projekt zeigt einmal mehr, dass Wien trotz Pandemie weitsichtig in neue Sportstätten investiert. Im Rahmen des Konjunkturpakets Sport werden in den nächsten drei Jahren 150 Millionen Euro in unterschiedliche Projekte fließen. Zusätzlich schaffen wir hier am Praterstern eine topmoderne Sportstätte, die von allen günstig genutzt werden kann", so Wirtschafts- und Finanzstadtrat Peter Hanke.

Freiflächen für Fußball, Laufen, Weitsprung

Die neue "Sport & Fun Halle Praterstern" wird nach ökologischen Gesichtspunkten errichtet, die Jugendsportanlage erhalten und integriert. Im Außenbereich gibt es weiterhin eine große Freifläche, eine Weitsprunganlage und eine Laufbahn, indoor stehen auf 3.500 Quadratmetern Trendsportarten wie Streetball, Soccer, Fitness, Zumba, Kinder-Turnen oder andere Sportkurse im Mittelpunkt.

Während der Sportbetrieb auf der Jugendsportanlage aktuell witterungsbedingt das halbe Jahr stillsteht, kann die neue multifunktionale Halle ganzjährig genutzt werden. "Mit diesem Projekt können wir den Leopoldstädter*innen Freiflächen und eine nach modernsten Anforderungen errichtete Sporthalle zur Verfügung stellen. Direkt nebenan werden wir einen Mehrgenerationen-Park für unser großes Einzugsgebiet schaffen. Zusätzlich zum bestehenden Basketball- und Fußballplatz werden Fitnessgeräte aufgestellt. Eine Aufwertung für Familien, Jugendliche, Vereine und Schulen", freut sich Alexander Nikolai, Bezirksvorsteher der Leopoldstadt.

70 Schulstandorte im Einzugsgebiet

Wesentlich für die Auswahl des Standorts war, dass die Halle in der Leopoldstadt bleibt - einem stark wachsenden Bezirk mit einem hohen Bevölkerungsanteil an 12- bis 30‑Jährigen und dem Stadtentwicklungsgebiet Nordbahnhof. Ein weiteres Argument für die Wahl des Standorts sind die zahlreichen Bildungseinrichtungen in unmittelbarer Nähe, im Umkreis von zwei Kilometern befinden sich über 70 Schulstandorte mit mehr als 16.500 Schüler*innen sowie eine Vielzahl von Kindergärten. Die in die Jahre gekommene Jugendsportanlage nutzen aktuell elf Vereine, zwei Kindergärten und fünf Schulen. Mit dem ganzjährigen Indoor-Angebot wird sich die Frequenz stark erhöhen - unabhängig vom Wetter. Die Lage am Praterstern garantiert zudem eine optimale Anbindung an den öffentlichen Verkehr und das Radwegenetz.

Mehr Platz, mehr Grün

Besonderes Augenmerk bei den Planungen gilt ökologischen Aspekten. Für die Halle werden rund 3.000 Quadratmeter verbaut, durch Begrünung der derzeit versiegelten Flächen, des Dachs und der Fassaden und den Abriss des alten Garderobengebäudes wird sogar mehr Grünraum geschaffen als bisher. Allein durch das Gründach werden rund 2.800 Quadratmeter für die Natur zurückgewonnen und eine bessere Kühlung des Gebäudes und der Umgebung erzielt. Die neue Halle wird neuesten Energiestandards entsprechen und auch eine Photovoltaikanlage beinhalten.

"Wir können die vorhandene und neu gestaltete Outdoor-Sportflächen der Jugendsportanlage optimal mit einem Neubau kombinieren. So kann diese Trainingsfläche das ganze Jahr über genutzt werden, ganz nach unserem Motto: erreichbar - leistbar - für alle", bekräftigt Anatol Richter, Leiter der MA 51 - Sport Wien. Die Detailplanung ist im Laufen und der Baubeginn soll im Frühjahr 2022 starten, die Fertigstellung ist für Sommer 2023 geplant. Während der Bauzeit kann die derzeitige Sport & Fun Halle in der Engerthstraße weiter genutzt werden.