Unternehmerfamilie KOVANDA: Aushub für Generationendorf

07.01.2021
(v.l.n.r.) KR Leopold Kovanda, KR Eva Kovanda, Eva Kovanda vor den Mitarbeitern der Firma Kovanda © Kovanda/Hron
(v.l.n.r.) KR Leopold Kovanda, KR Eva Kovanda, Eva Kovanda vor den Mitarbeitern der Firma Kovanda © Kovanda/Hron

Die rasche und gewissenhafte Arbeit von rund 10.000 m3 ermöglichte ruhige Weihnachten

Es war uns ein großes Anliegen, den Aushub so schnell wie möglich umzusetzen, damit es für alle Anrainer und Anrainerinnen ein ruhiges Weihnachten gibt!KR Leopold Kovanda, Geschäftsführer der Kovanda GmbH.

 Bis März 2021 werden insgesamt 35 Wohnungen, davon 21 Wohnungen für "Begleitetes Wohnen" als Generationendorf in Gerasdorf fertiggestellt. Die Kovanda GmbH hat einen wesentlichen Beitrag zur Realisierung des Projektes geleistet und vor Weihnachten 2020 - innerhalb von elf Tagen - den Aushub fertiggestellt. "Es war uns ein großes Anliegen, den Aushub so schnell wie möglich umzusetzen, damit es für alle Anrainer und Anrainerinnen ein ruhiges Weihnachten gibt!", sagt KR Leopold Kovanda, Geschäftsführer der Kovanda GmbH. "Wir freuen uns sehr, dass aufgrund unserer Leistungsfähigkeit der Aushub so rasch erfolgt ist - das verdanken wir unseren engagierten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen.", ergänzt KR Kovanda. Tatsächlich benötigt ein Aushub von 10.000 Kubikmetern üblicherweise doppelt so lang. Neben dem Aushub wurde auch schon das Fundament inklusive Vertiefungen zwischen dem 19. November und 2. Dezember 2020 fertig gestellt.

Es war uns ein großes Anliegen, den Aushub so schnell wie möglich umzusetzen, damit es für alle Anrainer und Anrainerinnen ein ruhiges Weihnachten gibt!KR Leopold Kovanda, Geschäftsführer der Kovanda GmbH.

Naturschutz: Generationendorf für die Zukunft

Der Aushub des Generationendorfs   © Kovanda
Der Aushub des Generationendorfs © Kovanda
Es war uns ein großes Anliegen, den Aushub so schnell wie möglich umzusetzen, damit es für alle Anrainer und Anrainerinnen ein ruhiges Weihnachten gibt!KR Leopold Kovanda, Geschäftsführer der Kovanda GmbH.

Die Vereinigung von zwei Wohnformen unter einem Dach ist gelebte Inklusion der Generationen: Zukünftig leben also unterschiedliche Generationen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen in der Wohnanlage. "Wir sind sehr stolz auf dieses Projekt in unserer Gemeinde und freuen uns umso mehr, dass wir unseren Beitrag dazu leisten durften", sagt KR Leopold Kovanda. Als verantwortungsvolles Unternehmen, das in der Region sitzt, ist es der Familie Kovanda wichtig, die Gemeinde bei ihren Vorhaben bestmöglich zu unterstützen. So wurde jüngst die Wachstumskontrolle am grünen Hügel, der mittlerweile Schafberg heißt, umgesetzt. "Unsere Schafe fühlen sich sehr wohl und wir freuen uns, dass die gepflanzten Bäume gut anwachsen", meint Eva Kovanda und ergänzt: "Es ist uns wichtig, dass wir mit der Natur gut umgehen. Das beweist unser tägliches Tun und auch der Schafberg, der auf dem Generationenvertrag mit der Gemeinde beruht."

Werbung