VHS: Bildung wird digital!

25.01.2018

Virtual Reality, Mediathek, Online-Seminare und die große VHS digiCon

Im Herbst 2018 starten die Wiener Volkshochschulen ergänzend zum analogen Unterricht mit einer großen Digitalisierungsoffensive in das neue Semester. Hochwertige Kursformate können damit unkompliziert und zeitflexibel abgerufen werden.

Durch die digitalen Möglichkeiten wächst unser aller Wissensschatz rasant - ebenso die Erkenntnisse und Möglichkeiten der Wissensvermittlung. Deshalb starten die Wiener Volkshochschulen mit einer Vielzahl an neuen Online-Bildungsangeboten in das Jahr 2018, die ab Herbst als fixer Bestandteil in das Kursgeschehen zunächst einzelner Standorte, später flächendeckend eingebunden werden sollen.

"Wien ist eine weltoffene Stadt und seit Jahrhunderten ein Zentrum der Bildung. Dass die Tür zur Welt des Wissens allen offensteht, ist auch Leistung der Wiener Volkshochschulen - die Angebote sind vielfältig, immer leistbar, immer am Puls der Zeit. Die Digitalisierung bietet nun noch mehr Menschen die Möglichkeit, die Fühler auszustrecken und den eigenen Horizont zu erweitern", sagt VHS-Aufsichtsratsvorsitzender Stadtrat Michael Ludwig.

"In jedem Grätzl in unserer Stadt gibt es für die Wienerinnen und Wiener vielfältige Angebote zur Weiterbildung. Die Digitalisierung bietet die Chance sich auch zeitlich und örtlich unabhängig neues Wissen anzueignen. Die digitalen Angebote der Wiener Volkshochschulen sind insbesondere für junge Menschen eine spannende Möglichkeit, Neues zu entdecken und in die Welt der Wissenschaft einzutauchen", sagt Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky.

Die digitalen Neuerungen ab Herbst 2018

So sollen etwa berufsbildende Angebote aus den Bereichen Wirtschaft und IT ab September 2018 online absolviert werden können. Mittels flipped classroom, Webinar und Lernstationen werden die KursteilnehmerInnen auf die Prüfungen vorbereitet, die anschließend in einem VHS Standort abgelegt werden können. Auch Elternbildung wird in Form von Online-Seminaren angeboten.

Eine VHS Online Mediathek wird es ermöglichen, Lerninhalte aus dem Angebot der Wiener Volkshochschulen im Internet abrufbar zu machen. Damit sollen vor allem Menschen angesprochen werden, die Wissen und Anleitungen vorrangig aus dem Web beziehen. Ihnen werden mit den Videos von zertifizierten KursleiterInnen der VHS qualitativ hochwertige Informationen unkompliziert und zeitflexibel zugänglich gemacht.

Bereits seit Beginn 2017 wurden an der VHS Mariahilf die Möglichkeiten von webbasiertem Lernen getestet - mit Erfolg! Ab kommendem Herbstsemester können Menschen via "Virtual Reality" (VR), die z.B. aufgrund einer Krankheit eine Kurseinheit verpassen würden, mittels VR-Brille, mitten im Lerngeschehen dabei sein, Fragen stellen und eine 360-Grad-Lernumgebung erleben, ohne dabei die eigenen vier Wände zu verlassen. Die Brillen werden von der Wiener Volkshochschulen zur Verfügung gestellt.

Nach dem großen Erfolg im Jahr 2017 werden die Wiener Volkshochschulen auch heuer wieder die VHS digiCon veranstalten. Interessierte können dabei einen Tag lang in die digitale Welt und ihre Innovationen eintauchen. ExpertInnen erläutern und diskutieren bei Vorträgen, Workshops und spannenden Darbietungen die Möglichkeiten und Risiken von neuen Technologien. Auch eine Kids digiCon ist geplant, die sich vorrangig mit technischen Fertigkeiten und Sicherheitsbewusstsein auseinandersetzt.

"Die Wissensvermittlung von Mensch zu Mensch ist so urtümlich wie die Benutzung des Feuers oder die Entwicklung des Rads. Das steckt tief ins uns drinnen und wird nie gänzlich durch die Digitalisierung abgelöst werden. Sie eröffnet uns aber technische Möglichkeiten, Wissen weiterzugeben und noch mehr Menschen zu erreichen. Deshalb bleiben die Wiener Volkshochschulen mit spannenden Innovationen am Puls der Zeit", so VHS-Geschäftsführer Herbert Schweiger.

Der "Virtuell Science Space" in Wiener Schulen

Ebenfalls ab Herbst 2018 bringt das Planetarium Wien das Universum in die Klassenzimmer. SchülerInnen sollen durch Digitalisierung für Astronomie und Naturwissenschaften begeistert werden. Um Gasplaneten, Rote Riesen, Supernovae, Schwarze Löcher und vieles mehr hautnah zu erleben und zu begreifen, strömten im vergangenen Jahr über 117.700 BesucherInnen in das Planetarium Wien und stellten damit einen neuen Besucherrekord auf. Für diejenigen, die nicht die Möglichkeit haben, Exkursionen durchzuführen, dreht das Planetarium Wien nun den Spieß um und bringt die Faszination Weltall direkt in die Klassenzimmer.

SchülerInnen und natürlich auch die Lehrkräfte werden mit einer VR-Brille ausgestattet und auf eine 10- bis 15-minütige virtuelle Forschungsreise durch das Universum entsendet. Direkt vom Klassenzimmer aus startet der Flug in die Stratosphäre 40km über dem Erdboden, zum Fuß des Olympus Mons auf dem Mars, in die Spiralarme der Milchstraße bis hin zu den entferntesten Galaxien. "Nicht Showeffekte oder Erklärungen stehen im Vordergrund, sondern die Idee, durch den 3D-Eindruck unmittelbar dabei und mitten drinnen zu sein!", erklärt Werner Gruber, Direktor des Wiener Planetariums den Virtual Science Space. Im Anschluss an die VR-Präsentation beleuchten erfahrene TrainerInnen des Planetariums die wissenschaftlichen Hintergründe des Erlebten und die SchülerInnen haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen und durch Diskussionen den Unterrichtsstoff zu vertiefen. Begleitende Unterrichtsmaterialien ergänzen das Angebot.

Digitales Lernen an der VHS

Bereits 1999 wurden an der VHS die ersten "Blended-Learning-Kurse" entwickelt. Dabei findet ein Teil der Lehrgangszeit in Kursräumen statt, dazwischen arbeiten die TeilnehmerInnen selbstständig zu Hause, im Kaffeehaus, im Garten etc. und werden dabei via Online-Lernplattform von KursleiterInnen unterstützt. Beim sogenannten "Flipped Classroom" werden Lehrinhalte für die Vorbereitung vor der Präsenzveranstaltung in Form von Videos zur Verfügung gestellt, damit die Zeit im Kursraum für die Praxis und Anwendung genutzt werden kann. Ob der Kurs sehr strukturiert mit der Online-Lernplattform gestaltet wird oder digitale "Tools" sehr punktuell eingesetzt werden, hängt vom jeweiligen Kursinhalt ab: Von Videos auf Youtube mit Aufgabenstellungen über digitale "Übungsblätter" und Projektarbeiten "Webquests" bis hin zu Lernen über Social Media und Blogs ist alles bereits Teil des Kursgeschehens an den Wiener Volkshochschulen.

VHS Nerd Cafe - Austausch mit Gleichgesinnten und ExpertInnen

Aufgrund der großen Nachfrage geht das "VHS Nerd Cafe" in die zweite Runde und bietet im Frühjahrssemester an vier Abenden die Möglichkeit, sich kostenlos mit ExpertInnen über aktuelle digitale Themen auszutauschen und sich auf den neuesten Stand zu bringen. Was kann der Einplatinencomputer "Raspberry Pi", was sind die aktuellen Trends der Virtual Reality Technologie und welche Möglichkeiten und Chancen ergeben eine vernetzte Infrastruktur von Alltagsgegenständen? Diese Fragen werden bei den Kurzvorträgen von ExpertInnen ebenso beantwortet wie die Nutzbarkeit der neuen digitalen Familienmitglieder Alexa & Co.