Wien-Donaustadt: Auffindung einer deutschen Fliegerbombe

25.01.2018

Am 24. Jänner gegen 08:45 Uhr wurde im Zuge von Grabungsarbeiten im Bereich der Bernhardinerallee eine deutsche Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Es handelte sich um gezielte Grabungsarbeiten in zwei Meter Tiefe nach vermeintlichen Kriegsrelikten. Nach einer ersten Begutachtung durch ein sprengstoffkundiges Organ (SKO), wurde der Entminungsdienst verständigt, der in weiterer Folge die Bombe bergen und abtransportieren konnte. Für die Dauer des Einsatzes war der umliegende Bereich für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt. Es wurde niemand verletzt.

Die Wiener Polizei rät zu folgenden Präventionstipps:
• Wenn Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände oder Kriegsmaterial auffinden, merken oder markieren Sie sich den Auffindungsort und begeben sich in eine sichere Distanz.
• Rufen sie unverzüglich 133 oder 112.
• Lassen Sie aufgefundene Gegenstände unverändert liegen.
• Sprengstoffverdächtige Gegenstände und Kriegsmaterial dürfen nicht manipuliert, gewaschen oder bewegt werden.