(Wien) Rat im Corona-Alltag: Beratungsvideos stärken Frauen

11.04.2021
© PID / Martin Votava
© PID / Martin Votava

Stress, Konflikte und Überforderung im Lockdown: Expertinnen geben Tipps

Seit einem Jahr bestimmt die Corona-Pandemie den Alltag der Wienerinnen und Wiener. Besonders Frauen sind mit Mehrfachbelastungen konfrontiert. Das führt dazu, dass gerade sie sich in herausfordernden und teils auch schlichtweg überfordernden Situationen wiederfinden. Frauen sind häufiger als Männer von Arbeitslosigkeit betroffen, in vielen systemerhaltenden Berufen sind vor allem Frauen tätig und oft sind sie es, die ihre Kinder betreuen und beim Home Schooling unterstützen. Der Druck wird immer größer. Krisenzeiten sind außerdem Zeiten, in denen Frauen oft noch stärker als sonst von Gewalt in der Partnerschaft betroffen sind.

"Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor Herausforderungen. Die Belastung steigt - gerade auch für Frauen. Gerade jetzt ist es wichtig, Unterstützung anzubieten. In den Beratungsvideos geben Expertinnen wichtige Tipps, um mit schwierigen Situationen umzugehen. Die Videos stärken Frauen und bieten Rat", so Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaal. Und: "Wichtig ist: Frauen in Notsituationen bekommen beim 24-Stunden Frauennotruf und beim Frauenhaus-Notruf rund um die Uhr Hilfe und Unterstützung! Darüber hinaus bietet das Frauenzentrum der Stadt Wien an fünf Tagen pro Woche rechtliche, psychologische und soziale Beratung", so Gaal.

Konflikte, Überforderung und Stress: Vier Expertinnen geben per Video Tipps - Anlaufstellen der Stadt Wien sind für Frauen in Notsituationen da

Um die Wienerinnen in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, lässt das Frauenservice Wien in vier Kurzvideos Expertinnen zu Wort kommen. Sie geben den Zuschauerinnen psychosoziale Tipps, die ihnen dabei helfen, mit Herausforderungen im Alltag zurecht zu kommen. Die Expertinnen nehmen sich unterschiedlicher Lebenssituationen an. Das Ziel: Frauen zu stärken und in Krisensituationen Unterstützungsangebote zu machen.

Jutta, Arbeitspsychologin, rät die ersten Anzeichen einer Überforderung ernst zu nehmen und auf sie zu hören. Sie zeigt Atemübungen vor, die, mehrmals am Tag durchgeführt, zu einer Stressreduktion führen können.

Viele Frauen sind von sexualisierter Gewalt betroffen, doch es ist nie die Schuld der betroffenen Frau, sagt Anita. Sie ist Sozialarbeiterin beim 24-Stunden Frauennotruf und bestärkt Frauen in ihrem selbstbestimmten Handeln - auch, wenn sie ein schlechtes Erlebnis hatten.

Wenn man sich an ein paar Regeln hält, eskalieren Konflikte innerhalb der Familie nicht so schnell, weiß Sozialberaterin Mona. Wichtig ist: Es ist das Recht jeder Frau, die Polizei zu rufen, wenn sie um ihre Sicherheit besorgt ist.

Den Druck rauszunehmen, indem man den Perfektionismus fallen lässt, rät Trainerin Katrin mehrfachbelasteten Frauen in der Krise. Es macht wirklich nichts, wenn die Wäsche mal einen Tag liegen bleibt.

Die vier Themenbereiche, die in den fünfminütigen Videos behandelt werden sind:

  • Konflikte am Arbeitsplatz - Tipps einer Psychologin
  • Sexualisierte Gewalt - Tipps einer Beraterin des 24-Stunden Frauennotrufs
  • Konflikte innerhalb der Familie - Tipps einer Sozialberaterin
  • Mehrfachbelastungen und Grenzen der Vereinbarkeit - Tipps einer Trainerin

Die Videos sind unter frauen.wien.at zu finden - und auf dem Youtube-Kanal des Frauenservice Wien.

Frauen, die von Gewalt betroffen sind, können sich an folgende Beratungsstellen wenden:

24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien: 01/71 71 9

Frauenhaus Notruf: 05 77 22Polizei-Notruf unter 133

Rechtliche, psychologische und sozialarbeiterische Erstberatung gibt es im

Stadt Wien Frauenzentrum in der Rathausstraße 2 (Innere Stadt).

Frauenzentrums-Hotline: 01/408 70 66 /