(Wien) Wortgewandt und ausdrucksstark – die LandessiegerInnen des Jugend-Redewettbewerbs Wien stehen fest

20.04.2021
© NEOS Wien
© NEOS Wien

Mit eindrucksvollen Reden und rhetorischer Stärke sind 18 junge Sprachtalente am 20. April im Online-Landesfinale des Jugend-Redewettbewerbs angetreten.

Auch dieses Jahr konnten wortgewandte Jugendliche ab 13 Jahren beim Landesjugend-Redewettbewerb über Themen sprechen, die sie wirklich bewegen. Das jährlich stattfindende Event wird in Wien organisiert von WIENXTRA-Schulevents in enger Kooperation mit der Stadt Wien - Bildung und Jugend. Die besten Redner_innen wurden heute beim Online-Landesfinale gekürt.

Auch Vizebürgermeister und Jugendstadtrat Christoph Wiederkehr hat sich die Siegerehrung nicht entgehen lassen: "Ich bin begeistert von dem Mut der Teilenehmerinnen und Teilnehmer, bei diesem öffentlichen Bewerb mitzumachen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie es sich anfühlt, die erste Rede vor einem Publikum zu halten und ich spüre meine Aufregung von damals noch als wäre es gestern gewesen. Es ist wichtig, dass junge Menschen für ihre Themen einstehen und so die öffentliche Diskussion aktiv mitgestalten. Als Jugendstadtrat ist es mir ein besonderes Anliegen, dass ihre Meinung, ihre Ideen und ihre Stimmen gehört werden! Ich gratuliere den Siegerinnen und Siegern recht herzlich und bedanke mich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre großartigen Redebeiträge!"

In den Kategorien "Klassische Rede", "Spontanrede" und "Neues Sprachrohr" (kreative Darbietungen) konnten die TeilnehmerInnen ihr Redetalent unter Beweis stellen und gaben Einblick in die Themenbandbreite, welche die Jugend aktuell beschäftigt. Zu den großen Themenblöcken des Bewerbs zählten dieses Jahr u.a. Black Lives Matter & Rassismus, Sexismus, Feminismus, Veganismus, politisches Engagement, psychische Krankheiten, Body Positivity, Corona, Verschwörungstheorien und die Pubertät im Lockdown.

In einer Video-Vorrunde reichten über 90 Jugendliche ihre Reden ein, welche von einer Jury mit Vertreter_innen aus Kultur, Politischer Bildung und Jugendarbeit sowie Jugendlichen, die selbst einmal beim Bewerb mitgemacht haben, bewertet wurden. 18 Nominierte traten anschließend im Finale gegeneinander an.

Die Wiener Landessieger_innen sind:

  • Saida Alimdjanova aus dem Billrothgymnasium. Sie trat in der Kategorie Neues Sprachrohr" an und erklärte, was passiert, "wenn Tauben schwinden."
  • Johanna Toumbev aus dem Theresianum. Sie überzeugte Zuhörer_innen und Jury in der Kategorie Klassische Rede/8. Schulstufe + PTS mit ihrer Fragestellung "Pubertät im Lockdown - wie geht denn das?"
  • Katarina Balazs von der Vienna Business School. Sie sprach in der Kategorie Klassische Rede/Höhere Schulen über die "Religionsfreiheit für Atheist_innen".
  • Melissa Steigl von der Berufsschule für Verwaltungsberufe. In ihrem Redebeitrag in der Kategorie Klassische Rede/Berufsschulen ging es beim Landesfinale um die "Mentale Gesundheit von Teenagern."
  • Severin Weh aus dem Rainergymnasium. In der Kategorie "Spontanrede" überzeugte er mit seinem Thema "Leben 2050: Wohin entwickelt sich unsere Leistungsgesellschaft?

Neben dem Landessieg ging es beim Landesbewerb auch darum, wer Wien beim Bundesbewerb (30. Mai - 1. Juni) vertreten wird.Hier finden Sie in Kürze eine Playlist der Reden vom Online-Landesfinale und den Sieger_innen: youtube.com/schuleventsAlle Informationen zum Redewettbewerb gibt es unter https://www.wienxtra.at/schulevents/redewettbewerb/.

Die neusten Beiträge

Seien Sie immer auf dem neusten Stand!
 

Heinz Marecek beendet die lange Pause im Konzerthaus Weinviertel mit seinem neuen Programm "Mein Kollege der Affe". Der "Gescheite" versucht dem "Blöden" die Welt zu erklären. Mit seinem neuen Soloprogramm - benannt nach einem Gedicht von Fritz Grünbaum - lässt Heinz Marecek die berühmten Doppelconférencen von Fritz Grünbaum und Karl Farkas wieder...

Auf Grund des erfreulichen Rechnungsabschlusses 2020 mit einem Gewinn von einer halben Million Euro startete die Stadtgemeinde Gerasdorf bei Wien mit einem dicken Finanzpolster in die neue Budgetierungsrunde für das laufende Jahr. Der 1. Nachtragsvoranschlag 2021 weist ein Nettoergebnis von 2,6 Millionen Euro auf und wurde mit den Stimmen von SPÖ,...

Einer der bekanntesten Kabarettisten Österreich ist tot. Alexander Bisenz ist am Samstag, 15. Mai nach schwerer Krankheit in St. Pölten gestorben. Der Ausnahmekünstler wurde 59 Jahre alt. Seine Tonträger erreichten insgesamt 2 x Platin und 5 x Gold-Auszeichnungen in Österreich. In seinen erfolgreichsten Zeiten spielte er bis zu 250 Shows pro Jahr....

Es ist endlich so weit: Der Lockdown ist bald vorbei! Auch im Prater darf es ab 19. Mai wieder losgehen. Damit der Besuch sicher abläuft, wurden die im Wiener Prater geltenden Corona-Maßnahmen heute vorgestellt. Zudem gibt es zwei Teststationen direkt im Wiener Prater.