Zum Frauentag holt die Stadt Wien zwei neue Pionierinnen vor den Vorhang

05.03.2021

Neue Tafeln für Hedy Lamarr und "Mizzi" Langer-Kauba in der Pionierinnengalerie im Rathaus - Video zur Enthüllung am 8. 3. online auf frauentag.wien.gv.at

"Am Frauentag geht es darum, Frauen sichtbar zu machen und sie vor den Vorhang zu holen", so Vizebürgermeisterin Kathrin Gaal gemeinsam mit Bürgermeister Michael Ludwig und der Zweiten Nationalratspräsidentin Doris Bures bei der Enthüllung der neuen Pionierinnentafeln im Arkadenhof des Rathauses.

"Die ,großen Töchter' der Pionierinnengalerie sind Vorreiterinnen. Eine von ihnen ist Hedy Lamarr. Sie ist abseits von Rollenbildern ihren eigenen Weg gegangen - als Erfinderin und als Hollywood-Schauspielerin. Frauen als Vorbilder machen Mädchen und jungen Frauen Mut, ihren eigenen Weg zu gehen und zeigen, dass ihnen alle Chancen offenstehen", so Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaal.

"In der Galerie ,Wien. Stadt der großen Töchter.' sind mittlerweile 24 Pionierinnen vertreten. Sie alle haben Herausragendes für unsere Stadt geleistet und sind Vorbilder für uns alle. Gerade an einem historisch wichtigen Ort wie dem Rathaus ist es wichtig, Frauen sichtbar zu machen", so Bürgermeister Michael Ludwig.

"Eine neue Pionierin ist Mizzi Langer-Kauba, die Anfang des 20. Jahrhunderts als einzige Frau an einem Skirennen teilnahm - und sich in einer ,Männerdomäne' durchsetzte. Ich hoffe, dass die Galerie alle Mädchen und Frauen ermutigt, ihre Träume zu verwirklichen", so die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures.

Zwei neue Pionierinnen für "Wien. Stadt der großen Töchter": Bergsportpionierin Mizzi Langer-Kauba und Erfinderin Hedy Lamarr

Maria "Mizzi" Langer-Kauba (1872-1955) war Unternehmerin und Bergsportpionierin. Mizzi Langer-Kauba war Geschäftsführerin und Inhaberin des ältesten Sportgeschäfts in Wien. Sie war begeisterte Alpinistin, Bergsteigerin und Skiläuferin und nahm als einzige Frau an einem Skirennen Anfang des 20. Jahrhunderts teil. Das von ihr gegründete Geschäft für Bergsportartikel in der Kaiserstraße in Neubau existiert heute noch unter dem Namen "Bergfuchs". Auf dem Gebäude steht bis heute der Name Mizzi Langer-Kauba. Eine Kletterwand des Rodauner Steinbruchs in Liesing ist nach ihr benannt.

Hedy Lamarr (1914-2000) war Schauspielerin und Erfinderin. Ab Ende der 1930er Jahre wurde sie eine international erfolgreiche Hollywood-Schauspielerin. Während des Zweiten Weltkriegs entwickelte sie das Frequenzsprungverfahren mit, auf dessen Basis der heutige Mobilfunk, Bluetooth und WLAN basieren. Sie wuchs in Döbling in einer jüdischen Familie auf und begann ihre Hollywood-Karriere im Theater in der Josefstadt. Seit 2018 wird von der Stadt Wien der "Hedy Lamarr"-Preis an Frauen für innovative Leistungen im Bereich der Informationstechnologie vergeben. Hedy Lamarr starb im Jahr 2000 in Florida.

Pionierinnengalerie ist bis Ende März im Arkadenhof im Rathaus ausgestellt, Video zur Enthüllung der neuen Tafeln geht am Frauentag onlineDie 24 Pionierinnentafeln der Galerie "Wien. Stadt der großen Töchter" sind ab sofort bis Ende März im Arkadenhof ausgestellt - ab heuer im neuen Design. Die Galerie macht Frauen in ihrem vielfältigen Schaffen in und für Wien sichtbar.

"Frauen. Gestalten. Zukunft.": Online-Frauentag am 8. März mit 50 gratis Workshops & Events, spannenden Videos und Infos unter frauentag.wien.gv.at

"Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir Tag für Tag für gleiche Chancen und für Gleichberechtigung eintreten. Beim Online-Frauentag holen wir Frauen vor den Vorhang, informieren, beraten und vernetzen", so Vizebürgermeisterin Kathrin Gaal.

Der Frauentag findet heuer am 8. März online statt. Unter frauentag.wien.gv.at gibt es ein spannendes Programm aus gratis Online-Kursen, Workshops und vielen Informationen, Tipps und Beratungsangeboten.

Die Highlights des Online-Frauentags gibt's am und rund um den 8. März auf den Social-Media-Kanälen der Stadt Wien zu sehen. Außerdem sind zahlreiche Videos des Rahmenprogramms im März unter frauentag.wien.gv.at abrufbar.

Fünf Alltagsheldinnen, die unsere Stadt Tag für Tag am Laufen halten, erzählen in Videos, warum der Frauentag für sie wichtig ist. Und: Drei Frauen aus Kunst und Kultur -Virginia Ernst, Birgit Denk und Danielle Spera - sind ebenfalls dabei.

Die Enthüllung der beiden neuen Tafeln der Pionierinnengalerie im Arkadenhof des Wiener Rathauses via Video ist ein Höhepunkt des Rahmenprogramms am 8. 3.. Im Anschluss führt Frauenservice-Leiterin Marion Gebhart virtuell durch die Galerie.

Außerdem können Interessierte unter dem Motto "Frauentag - Unterwegs mit Kathrin Gaal" die Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin am 8.3. online beim persönlichen Austausch mit spannenden Frauen begleiten.

Im Frauenzentrum der Stadt Wien dreht sich am 8. März alles um das Thema "Unterstützung für mich! Frauen und psychisches Wohlbefinden." Exklusiv an diesem Tag bieten zwei Klinische- und Gesundheitspsychologinnen Erstberatung am Telefon an - kostenlos, vertraulich und anonym (frauenzentrum.wien.at, 01/408 70 66).

Mit der Corona-Pandemie steigt die psychosoziale Belastung, der Frauen ausgesetzt sind. Beraterinnen geben in vier Videos zu verschiedenen Themenbereichen Tipps.

Und: Das Frauenservice der Stadt Wien stellt sich in drei Kurz-Videos vor.

Die vom Frauenservice gestaltete Audio-Führung "Wege der Frauen durchs Rathaus" beleuchtet neun wichtige frauenpolitische Entwicklungen rund um das Leben von Frauen und Mädchen in Wien.

Spannendes Programm am 8. März, Video-Highlights bleiben im März online

Für viele Online-Workshops und Veranstaltungen kann man sich bis zum Vormittag des 8. 3 anmelden, bei zahlreichen Events kann man spontan direkt einsteigen.

Als Online-Events finden am 8. März eine Lesung der Autorin Julya Rabinowich und die Filmpremiere von "Tricky Women"-Kurzfilmen statt.

Werbung